Geruch nach "faulen Eiern" aus der Tiefgarage

Giftstoffalarm beim Münchner Zoll

+
Atemschutztrupps der Feuerwehr ziehen den Mercedes aus der Tiefgarage.

Schwanthalerhöhe - Weil ein Beamter einen strengen Geruch in der Tiefgarage bemerkte, rief er die Feuerwehr. Die rückte mit Sicherheitskleidung aus

Während andere Münchner an der Isar entlang schlendern, betrat ein Beamter Sonntag Mittag zur Heimfahrt die Tiefgarage des Münchner Zolls. Der roch sofort eine beißenden Geruch nach faulen Eiern und alarmierte die Feuerwehr.

Die rückte mit Kräften der Feuerwache Westend, der Hauptfeuerwache und ergänzt durch Spezialisten der Feuerwache Ramersdorf aus. Zwei Atemschutztrupps mit Spritzschutzanzügen und Messgeräten gingen anschließend in die Garage.

Die ersten Messungen lieferten kein Ergebnis. Aber je näher der Trupp einem Einsatzfahrzeug des Zolls kam, desto stärker waren die Messergebnisse. Es stellte sich heraus, dass der üble Geruch von einer defekten Autobatterie stammte. Die Feuerwehr organisierte sich den Schlüssel für den Mercedes Vito und schob ihn anschließend bis zu einer Rampe – von dort aus zog ein Feuerwehrfahrzeug das Auto dann nach oben. Um die möglicherweise giftigen Abgase aus der Tiefgarage zu entfernen, benutzte die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter. 

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

West
Ausflugsziel für die Münchner: So soll das Gut Freiham künftig genutzt werden
Ausflugsziel für die Münchner: So soll das Gut Freiham künftig genutzt werden
25-jährige Frau stirbt nach Messerattacke
25-jährige Frau stirbt nach Messerattacke

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.