Bremse statt Gas

Training im Club statt auf der Straße

+
Spaß am Fahren verbindet Generationen: Vereinschefin Michaela Sprogis mit ihrem 180 PS-Wagen und Peter Sachsenhauser (li.), der seit 1968 im Club ist, mit seinem 90 PS-Käfer von 1979 sowie der heute 80-jährige Gründungspräsident des Clubs, Peter Hähnlein.

60 Jahre MC Neuhausen: Münchner Motorsportler fühlen sich zunehmend ausgebremst.

Die Zeiten werden härter für den Motorsportclub (MC) Neuhausen. Der Verein, der heuer sein 60-jähriges Bestehen feiert, will die Nachwuchsförderung weiter ausbauen. Gleichzeitig kämpfen die Motorsportler gegen Image-Probleme. „Man bekommmt fast kein Gelände mehr, wo man trainieren oder mal eine Veranstaltung machen kann. Wir werden ausgebremst“, sagt Vereinschefin Michaela Sprogis (40).

Die Vermessungsbeamtin aus Dachau wurde „in den Club reingeboren“, wie sie sagt. „Meine Eltern sind nach wie vor dabei. Der Club und der Motorsport gehören zu meinem Leben wie eine Familie.“ Die stärksten Jahre des Vereins mit bis zu 120 Mitgliedern hat sie in den 80er-Jahren als junge Nachwuchs-Fahrerin miterlebt. Heute zählt der MC Neuhausen etwa 90 Mitglieder im Alter zwischen acht und 80 Jahren. Bereits Ende der 80er-Jahre setzte der Verein auf Jugendförderung. „Fahrzeugbeherrschung ist das Wesentliche“, sagt Sprogis. Und: „Wer Motorsport im Club betreibt, fährt auf der Straße verantwortungsvoller.“ Inzwischen ist die Jugendgruppe jedoch auf fünf Teilnehmer geschrumpft. Trainiert wird auf einem Firmengelände an der Max-Planck-Straße in Dachau.

„Alles, was mit Motorsport zu tun hat, wird immer schwieriger“, betont Peter Hähnlein. Der heute 80-Jährige ist pensionierter Polizeibeamter und hat den Verein 1956 mit 23 weiteren „jungen Wilden“ seinerzeit als Moped­club gegründet. Erst viel später verlagerte sich der Club auf Motorsport auf vier Rädern.

„Heute müssen wir uns mit anderen Münchner Vereinen zusammentun, um Veranstaltungen außerhalb der Stadt in Kempten oder am Tegernsee zu machen“, sagt Sprogis. Aufgeben kommt aber nicht in Frage. „Wir freuen uns über neue Mitglieder“, sagt sie und lädt zum Vereinsabend ein. Der findet jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat (7. und 21. Dezember) ab 19 Uhr im Gasthaus „Alter Wirt“ in Obermenzing (Dorfstraße 39) statt. ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Das wird neu in Neuhausen-Nymphenburg - BA-Chefin exklusiv in Hallo
Das wird neu in Neuhausen-Nymphenburg - BA-Chefin exklusiv in Hallo
Paketposthalle: Turm-Pläne für Areal heizen Hochhaus-Debatte an
Paketposthalle: Turm-Pläne für Areal heizen Hochhaus-Debatte an

Kommentare