Jubiläumsjahr in Obermenzing

Neue Schule, neuer Maibaumplatz

1 von 3
Die neue Grundschule an der Grandlstraße geht nach den Pfingstferien in Betrieb.
2 von 3
Fertig wird auch der Maibaumplatz.
3 von 3
An der Alten Allee wird heuer der Radweg optimiert.

Große Feste sowie Um- und Neubauten: Was das Jubiläumsjahr 2017 für Obermenzing bringt

Für Obermenzing hat ein besonders ereignisreiches Jahr begonnen. Neben vielen Veranstaltungen zum Jubiläum „1200 Jahre Menzing“ (siehe unten) tut sich von der Fertigstellung der neuen Grundschule an der Grandlstraße bis hin zur Errichtung einer Ampel an der Verdistraße so einiges.

Die neue Grandlschule samt einer Dreifachsporthalle soll nach über zweieinhalb Jahren Bauzeit im April fertiggestellt und nach den Pfingstferien in Betrieb genommen werden. „Danach folgt der Umzug der Realschule in die Pavillons. Dann wird im zweiten Bauabschnitt erneut abgerissen und die Realschule mit einer Mensa neu erbaut“, erklärt Christina Warta vom Referat für Bildung und Sport. Zudem wird das verbleibende Bestandsgebäude saniert. Die Kosten für den Neubau des Obermenzinger Schulzentrums, der bis Anfang 2019 dauern wird, betragen rund 72 Millionen Euro.

Weitgehend fertiggestellt ist der neue Maibaum­platz an der Dorfstraße. Das Baureferat hat einen Gehweg und Parkbuchten sowie eine Platzfläche mit Sitzbänken und Pollern geschaffen. Jetzt wollen die Obermenzinger Burschen noch den Maibaumsockel attraktiver gestalten. „Das ist ein Projekt, das man als bleibende Erinnerung an das Jubiläumsjahr betrachten kann“, sagt Viertelchef Romanus Scholz (Grüne).

In Angriff genommen wird die Entwicklung des größten Neubaugebiets im Viertel. An der Lipperheidestraße sollen rund 300 Wohnungen entstehen. Außerdem wird es zwei größere Baustellen an der Verdistraße und an der Alten Allee geben: Die Verdistraße bekommt eine zusätzliche Fußgängerampel (Hallo berichtete). „Die Arbeiten werden in den Osterferien durchgeführt, dann wird die Anlage auch in Betrieb genommen“, sagt Christian Müller vom Kreisverwaltungsreferat. An der Alten Allee südlich der Bergsonstraße soll ein breiterer Radweg geschaffen werden. Dazu plant Scholz für Ende Februar eine Einwohnerversammlung. ul

1200 Jahre Menzing

Viel Arbeit sei es gewesen, „aber auch extrem spannend“, sagt Viertelchef Romanus Scholz und meint damit die Vorbereitungen auf das Festjahr „1200 Jahre Menzing“. Jetzt steht ein umfangreiches Programm, das am Freitag, 6. Januar, offiziell eröffnet wird. Um 10 Uhr beginnt in der Kirche St. Georg (Dorfstraße 37) ein festlicher Gottesdienst mit Aussendung der Sternsinger. Danach laden der Verein 1200 Jahre Menzing und der Gasthof „Zum Alten Wirt“, der heuer 600-jähriges Bestehen feiert, zu einem Empfang ein.

Höhepunkt des Jubiläumsjahrs werden die „Menzinger Festtage“ vom 13. bis 23. Juli. Auf dem Festplatz an der Weinschenkstraße werden unter anderem Künstler wie Gerhard Polt und LaBrassBanda erwartet. „Auf den historischen Umzug am 23. Juli bin ich auch schon sehr gespannt“, sagt Scholz. Zudem verrät er noch einen persönlichen Geheimtipp: den „Menzinger Morgentanz“ am 16. Juli im Festzelt. „Ich bin selber Volkstänzer. Da gehe ich hin.“

Vormerken sollte man sich auch den 24. Februar. Dann tanzen an mehreren Orten in Ober- und Untermenzing die Schäffler. Alles zum Festprogramm gibt’s im Internet: www.1200-jahre-menzing.de.

Auch interessant:

Kommentare