Verkehrskonzept für Freiham

Fragen zur Ortsumfahrung Aubing

+
So soll die Ortsumfahrung verlaufen. Sie könnte später noch über den Aubinger Tunnel zur Lochhausener Straße oder Bergsonstraße geführt werden. 

Bezirksausschuss hält eine neue Entlastungsstraße für notwendig, stellt aber einige Bedingungen

Das Planungsreferat will prüfen, ob eine Ortsumfahrung westlich von Aubing zur Erschließung von Freiham sinnvoll ist (Hallo berichtete) und bittet den Bezirksausschuss dazu um eine Stellungnahme (Diese Varianten waren außerdem im Gespräch). In der Sitzung des Unterausschusses Verkehr berieten die Stadtteilpolitiker und mussten rund 15 unzufriedene Bürgern beruhigen. Diese befürchten einen Verkehrskollaps und forderten teilweise, auf den zweiten Bauabschnitt in Freiham zu verzichten. 

So wird das neue Stadtviertel.

Konzept Freiham ist ins Trudeln geraten

Johann Sauerer (CSU) meinte: „Das können wir nicht verhindern. Dafür gibt es keine Mehrheit im Stadtrat. Wir brauchen Wohnungen.“ Er räumte ein, dass die Verwaltung das Wachstum des Münchner Umlands unterschätzt habe. „Das ganze Konzept Freiham ist ins Trudeln geraten, weil es Probleme gibt bei der Aufnahme des Verkehrs durch die Autobahn.“

Nun müsse man eine Lösung finden. Laut Gutachten könnten zwar die bestehenden Straßen den Verkehr aus dem ersten Bauabschnitt noch aufnehmen. „Aber wenn ganz Freiham bebaut ist und wir den Verkehr weiter über die Bodensee- und Limesstraße laufen lassen, haben wir ein Problem“, so Sauerer. Zwar werde die A 99 am Aubinger Tunnel um eine Spur erweitert, aber das Problem sei der Allacher Tunnel.

Forderungen des Bezirksausschusses

Somit müsse es eine weitere Hauptverkehrsachse in Richtung Norden geben. Sie soll am Aubinger Ortskern vorbei und über den Autobahndeckel zur Altostraße verlaufen. Langfristig müsse sie irgendwie zur Bergsonstraße führen, meint Sauerer.

Er und seine Kollegen im Unterausschuss fordern, dass durch die neue Straße der Aubinger Dorfkern sowie die Limes- und Altostraße entlastet werden müssten und die Ortsmitte von Lochhausen und Langwied keinen zusätzlichen Verkehr bekommen dürften. Die Umfahrung dürfe bei einer Sperrung des Aubinger Tunnels kein Schleichweg für den Fernverkehr werden. Die Stadt müsse konkrete Maßnahmen ergreifen, um zusätzlichen Durchgangsverkehr durch Aubing, Lochhausen und Langwied zu verhindern. Der Bezirksausschuss fordert daher erneut eine Pförtnerampel an der Autobahnausfahrt Freiham-Nord, die bei einer Sperrung des Aubinger Tunnels auf Rot schaltet. Außerdem pochen die Viertelpolitiker darauf, dass die U5 nach Freiham zügig realisiert wird. 

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare