Aubings Dorfkern

Planer stellen Umgestaltung vor

Die Pläne für den Aubinger Ortskern werden demnächst vorgestellt. Was dieser beinhaltet, lesen sie vorab hier.

Fast drei Jahre ist es her, dass Florian Hochstätter vom Baureferat nach Aubing rausgefahren ist, um mit Stadtplanern des Büros Dragomir im Kulturzentrum UBO 9 den Viertelbewohnern Verschönerungsvorschläge für das Areal Ubo-/ Altostraße und Giglweg zu unterbreiten. Die Ergebnisse dieser Bürgerbeteiligung liegen jetzt vor und werden am 4. Oktober der Stadtgestaltungskommission vorgestellt.

„Wir hatten viele Vorschläge und Visionen im Gepäck, als wir nach Aubing los sind, von denen nur wenige bei den Teilnehmern auf Zuspruch stießen“, sagt Hochstätter. „Was auch viele unserer Ideen platt gemacht hat, war, dass sich auf den Straßen landwirtschaftliche Fahrzeuge begegnen müssen. Die wenigen Vorschläge der Bewohner haben wir aber versucht umzusetzen – auch wenn es nicht der große Umbruch geworden ist, den wir uns gewünscht haben.“

Letzten Endes werden der Stadtgestaltungskommission folgende Umgriffe vorgestellt: Unter anderem soll die Einmündung der Ubo- in die Altostraße verengt werden. Außerdem wird dort eine Ampel aufgestellt und der Gehweg – auch in Richtung Kindergarten – sicherer gestaltet (Visualisierung). Auch soll die Querung vom Giglweg über die Ubostraße optimiert und verengt werden, damit die Querungsbreite der Straße für Fußgänger nicht zu hoch ist. Marie-Anne Hollenz

Auch interessant:

Meistgelesen

Petition für Reitstall Aubing an der Ubostraße übergeben
Petition für Reitstall Aubing an der Ubostraße übergeben
Aubing: Kampf für Erhalt des Reitstalls an der Ubostraße
Aubing: Kampf für Erhalt des Reitstalls an der Ubostraße
München: Trotz zahlreicher Warnungen - Polizei muss Eisflächen im Stadtgebiet räumen
München: Trotz zahlreicher Warnungen - Polizei muss Eisflächen im Stadtgebiet räumen

Kommentare