Ein neues Puzzleteil

So wird Freiham bald an der Aubinger Allee aussehen

Dieser Entwurf des Büros „03 Architekten“ wird ab 2018 Wirklichkeit.
+
Dieser Entwurf des Büros „03 Architekten“ wird ab 2018 Wirklichkeit.

Es gibt ein neues Teil für das Puzzle Freiham: Jetzt steht fest, wie der neu entstehende Stadtteil auf dem Grundstück östlich der geplanten Aubinger Allee und weiter südlich aussehen soll.

Es gibt ein neues Teil für das Puzzle Freiham: Jetzt steht fest, wie der neu entstehende Stadtteil auf dem Grundstück „WA 11.1“, also östlich der geplanten Aubinger Allee und südlich des im Bau befindlichen Grünfingers, aussehen soll – nämlich so wie auf dem obigen Entwurf des Büros „03 Architekten“, einer Kooperation mit „realgrün“-Landschaftsarchitekten/Gesellschaft von Landschaftsarchitekten und Stadtplanern.

Diesen Vorschlag hat die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG bei einem Realisierungswettbewerb zur Gestaltung der Fläche ausgewählt. Insgesamt waren neun Konzepte eingereicht worden. Die GEWOFAG will an der Aubinger Allee voraussichtlich im Herbst 2018 mit dem Bau von 142 Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen in der „Münchner Mischung“ sowie Gewerbeeinheiten für Büros, Einzelhandel, Ärzte und Dienstleistung beginnen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant. Die Kosten für das Projekt liegen bei rund 45 Millionen Euro.

Die Entscheidung für den oben visualisierten Plan begründet die GEWOFAG so: „Die Gestaltung besticht durch eine klare Haltung mit einer leicht geschwungenen, eher geschlossenen Fassade zum Straßenraum und einer gestaffelten Fassade zum Hof, die die Ostfassade geschickt zur Sonne dreht.“ Alle Wohngebäude würden barrierefrei erschlossen und die Eingänge großzügig ausgebildet.

Der für Freiham zuständige Bezirksausschuss-Chef Sebastian Kriesel (CSU) begrüßt den Beschluss: „Mit dem neuen Komplex wird ein Vorzeigeobjekt durch eine städtische Gesellschaft realisiert. Ich freue mich, dass man innovative Architektur wagt. Das wird in dieser Lage an der Freihamer Hauptachse, der Aubinger Allee, ein wichtigter Baustein für das ganze Viertel werden.“

Alle Entwürfe des Realisierungswettbewerbs sind bis 24. März in der GEWOFAG-Hauptverwaltung, Kirchseeoner Straße 3, ausgestellt. Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 7.15 bis 17 Uhr, freitags bis 15 Uhr. Christopher Beschnitt

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stadt München will Käthe-Kollwitz-Gymnasium endlich erweitern – Pünktlich zum Ruhestand des antreibenden Rektors
Stadt München will Käthe-Kollwitz-Gymnasium endlich erweitern – Pünktlich zum Ruhestand des antreibenden Rektors
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Kreativlabor am Leonrodplatz - Bunte Patchwork-Fassade geplant
Kreativlabor am Leonrodplatz - Bunte Patchwork-Fassade geplant
Calisthenics: Wird der Hirschgarten zum Outdoor-Fitness-Studio?
Calisthenics: Wird der Hirschgarten zum Outdoor-Fitness-Studio?

Kommentare