Premiere in Aubing

Sprachakrobaten duellieren sich

+
Jaromir Konecny ist schon auf zahlreichen Poetry Slams aufgetreten. 

Jaromir Konecny ruft in Aubing einen Poetry Slam ins Leben und erklärt, worauf es dabei ankommt

In Aubing fliegen bald die Fetzen – die Wortfetzen. Mit Mikro und Lyrik treten künftig Dichter und Poeten auf der Bühne desUbo 9 gegeneinander an. Dort findet nämlich ab Freitag, 6. Oktober, monatlich ein Poetry Slam statt. 

Beim Poetry Slam kürt das Publikum den Sieger

Bei diesen Dichterwettstreit tragen Autoren kurze literarische Texte vor. Das Publikum bestimmt per Applaus den Sieger. Die Idee für einen Poetry Slam in Aubing hatte der professionelle Slammer Jaromir Konecny (60). Der zweifache deutsche Vizemeister und freie Buchautor veranstaltete im Aubinger Kulturzentrum einen Workshop mit Mittelschülern und war von der Örtlichkeit begeistert. Rasch konnte er Wolfgang Mayer vom Kulturnetz 22, dem Träger vom Ubo 9, von der Idee eines regelmäßigen Poetry Slams überzeugen. Und so geht es am 6. Oktober los. 

Konecny hat für die erste Veranstaltung einige Kollegen eingeladen, aber es gibt auch offene Listen, in die sich jeder eintragen kann. Konecny sagt: „Die Leute können sich bei uns ausprobieren. Es gibt zwar am Ende einen Gewinner, aber keinen Verlierer. Denn bei einem Poetry Slam bekommt jeder Teilnehmer Applaus und Respekt vom Publikum.“ 

Das ist beim Poetry Slam wichtig

Die Texte können jedes Thema behandeln, betont Konecny, sie dürfen nur nicht chauvinistisch oder fremdenfeindlich sein. Das wichtigste sei vor allem, wie die Slammer den Text rüberbringen: „80 bis 90 Prozent macht die Performance aus“, sagt Konecny. Der Künstler müsse laut, langsam und deutlich sprechen und die Pausen an den richtigen Stellen setzen. Er sollte auf seine Vorredner und Reaktionen im Publikum reagieren, zählt Konecny weiter auf. „Der Slammer muss breit und präsent auf der Bühne sein.“ Die Texte wiederum müssten beim Publikum sofort wirken und sie sollten nicht zu abstrakt sein. 

Konecny, der in der Tschechoslowakei aufgewachsen ist, schreibt beispielsweise über seinen Kampf mit der deutschen Sprache. Mit 26 Jahren flüchtete er aus seiner sozialistischen Heimat nach Deutschland. Er lebte ein Jahr in einem Flüchtlingslager bei Vilsbiburg und brachte sich selbst Deutsch bei. Heute lebt er in Haidhausen und schreibt deutsche Jugendbücher. Unter seinen Werken ist auch „Doktorspiele“, das 2014 verfilmt wurde. 

Vom Naturwissenschaftler zum Jugendbuchautoren

Konecny wusste schon früh, dass er Schriftsteller werden wollte. Er erinnert sich: „Mit sechs Jahren habe ich meine Mutter immer in die Stadtbücherei geschleppt.“ In Deutschland schlug er zunächst eine andere Richtung ein: Er studierte Naturwissenschaften an der TU, promovierte und arbeitete am Lehrstuhl für theoretische Chemie. Er sagt: „Ich habe dann einige wissenschaftliche Artikel geschrieben. Da hat mich das Schreiben wieder gepackt.“ Konecny beschloss daraufhin sich seiner Leidenschaft, dem Schreiben, zu widmen. 

Regeln beim Poetry Slam

Texte, mit denen die Autoren beim Poetry Slam antreten, müssen selbst geschrieben sein und dürfen nicht länger als sieben Minuten sein. Die Dichter dürfen nicht in Verkleidungen auftreten.

Termine im Ubo 9

Die ersten Termine für die Slams im Ubo 9 sind am 6. Oktober, 10. November und 15. Dezember.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grüner Bogen, klare Kante, Blüten
Grüner Bogen, klare Kante, Blüten
Mieterbeirat mahnt Immobilienkonzern bezüglich Pasinger Wohnungen
Mieterbeirat mahnt Immobilienkonzern bezüglich Pasinger Wohnungen

Kommentare