Ehemaliges NS-Zwangsarbeiterlager an der Ehrenbürgstraße

Künstler bangen um diese Heimat

1 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 
2 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 
3 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 
4 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 
5 von 11
6 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 
7 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 
8 von 11
Die Künstler nutzen das ehemalige NS-Arbeitslager an der Ehrenbürgstraße in Neuaubing als Arbeitsstätte und haben sich ein idyllisches Areal geschaffen. 

Neuaubing: Stadt will an der Ehrenbürgstraße einen Erinnerungsort schaffen. Die ansässigen Künstler sehen die angedachten Veränderungen kritisch. Wie das Areal derzeit aussieht, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Kein Zebrastreifen auf der Waldwiesenstraße - weil zu viel Verkehr herrscht!
Kein Zebrastreifen auf der Waldwiesenstraße - weil zu viel Verkehr herrscht!
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne

Kommentare