Dringend gesucht: Schulweghelfer für die Schererschule

Mit großer Sorge zur Grundschule

+
Die Eltern der Schererschule sind besorgt: Damit ihre Kinder künftig sicherer zur Schule kommen, müssen dringend Schulweghelfer gefunden werden.

Pasing – Wenn ihre Kinder morgens das Haus verlassen, sind die Eltern in Sorge: Denn die Schüler der Schererschule müssen seit mehr als zwei Jahren allein gefährliche Kreuzungen überqueren

Die Eltern der Schererschule sind verzweifelt. Seit mehr als zwei Jahren suchen sie Schulweghelfer – bisher erfolglos. „Wir erleben es täglich, dass die Autos zu schnell unterwegs sind, über rote Ampeln und Zebrastreifen fahren“, sagt Ilona Scherschmidt vom Elternbeirat der Grundschule. Deshalb fürchten sie und andere Mütter um die Sicherheit ihrer Kinder. Schülerlotsen seien wichtig, um Autofahrern ein Signal zu geben, achtsam zu fahren. 

Weg zur Schererschule unübersichtlich

„Die Verkehrssituation um den Schererplatz ist an vielen Stellen sehr unübersichtlich und zu Stoßzeiten extrem überlastet. Daher fühlen sich die Kinder, die den Schulweg alleine gehen, oft sehr unsicher“, so die Mutter. Besonders gefährlich ist in den Augen von Scherschmidt die Kreuzung von Georg-Habel-Straße und Alois-Wunder-Straße. „Man muss die Ampel dort besser sichtbar machen“, sagt sie, denn im benachbarten Wohngebiet leben viele Kinder.

Die Eltern haben schon einiges unternommen, um Schülerlotsen zu finden: „Wir haben die Flüchtlingsunterkünfte abgeklappert und im Alten- und Servicezentrum eine Info-Veranstaltung organisiert, aber es ist niemand gekommen.“

Dem Kontaktbeamten der Pasinger Polizei, Michael Schweller, ist die Situation bekannt. Er sagt: „Wir haben an verschiedensten Schulen das gleiche Problem. Denn Freiwillige zu finden, wird immer schwieriger.“ Er verspricht, dass die Polizei rund um die Schererschule Schwerpunktkontrollen machen wird. Der Vorsitzende des Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing, Romanus Scholz (Grüne), will das Thema bei der nächsten Bürgerversammlung ansprechen. Die Mütter hoffen, dass das Problem so stärker ins Bewusstsein der Pasinger kommt.

Andreas Schwarzbauer

Schon früh im Einsatz

Die Schulweghelfer werden morgens ab 7.30 Uhr sowie nach Schulschluss ab 11.20, 12.15, 13 und 15.30 Uhr für jeweils 30 Minuten rund um den Schererplatz gebraucht. Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 6,50 Euro pro Stunde. Interessenten können sich per E-Mail an schulweghelfer-gs-schererplatz@gmx.de oder per Telefon an 357 18 88 20 wenden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare