Eröffnung am 19. Mai

Erlebnis-Treffpunkt: Freiluftbox am Westkreuz geht an den Start

+
Dachterrasse und Treppe haben Florian Burget (li.) und Manuel Stimmer fertiggebaut. Am Freitag, 19. Mai, wird die Freiluftbox eröffnet.

Westkreuz: Kräftig gebohrt und geschraubt haben Florian Burget und Manuel Stimmer, damit die neue Freiluftbox vor dem Stadtteilladen am Westkreuz zur Eröffnung am Freitag, 19. Mai, fertig ist.

Rund vier Wochen Arbeit haben Florian Burget und Manuel Stimmer mit einer Handvoll Helfer in die neue Freiluftbox vor dem Stadtteilladen Westkreuz an der Friedrichshafener Straße 11 gesteckt. In dem Container soll es künftig Produkte aus dem Freiluftsupermarkt in Freiham oder von Landwirten aus der Umgebung zu kaufen geben. Doch das ist nicht alles. Im Westkreuz entsteht praktisch der kleinste Bauernhof Münchens.

„Unter der Außentreppe wird noch ein Hühnerstall eingebaut“, erzählt Burget, studentischer Mitarbeiter des Büros Bauchplan. Auch mit einem Imker befinde man sich in Gesprächen. „Wenn das klappt, haben wir auch Bienen hier.“ Und bei größeren Veranstaltungen könnten Schafe eine Atmosphäre von Urlaub auf dem Bauernhof verbreiten.

Denn die Freiluftbox soll auch ein neuer Treffpunkt für das Westkreuz werden, wie Marie-Theres Okresek von Bauchplan berichtet. Das Büro hatte vor einiger Zeit im Rahmen des Projekts „Akropolis“ Konzepte erarbeitet, wie man die Produktion von Nahrungsmitteln wieder in das städtische Umfeld holen kann. Eines davon war der Freiluftsupermarkt in Freiham (Hallo berichtete). „Die Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung ist an uns herangetreten, weil sie die Brücke zwischen Freiham, Aubing und dem Westkreuz schlagen wollte“, sagt Okresek.

Daraus entstand die Idee der Freiluftbox. „Weil es zudem relativ wenig Treffpunkte im Westkreuz gibt, soll die Box auch als solche dienen“, erklärt Okresek. Dafür haben Stimmer, Burget und ihre Helfer eine Dachterrasse auf dem Container gebaut. Und auch sonst steckt jede Menge Arbeit in Münchens kleinstem Bauernhof. „Den Container haben wir bei Ebay ersteigert und selbst angemalt“, erzählt Burget. Aus Holz aus dem Baumarkt und Europaletten entstanden Treppe, Dachterrasse und die Regale im Inneren.

Ob die Hühner bis zur Eröffnung am Freitag, 19. Mai (siehe Kasten), schon da sind, ist noch unsicher. Der Grund laut Okresek: „Wir suchen noch einen Freiwilligen aus der Nachbarschaft, der den Stall morgens auf- und abends wieder zusperrt.“Andreas Daschner

Ein Tratsch zum Start

Mit einem Frühlingstratsch geht die Freiluftbox vor dem Stadtteilladen Westkreuz an der Friedrichshafener Straße 11 am Freitag, 19. Mai, an den Start. Von 14 bis 17 Uhr werden Wildkräuterbrote geschmiert, und in Kooperation mit dem Münchner Projekt „Kuchentratsch“ gibt es ein Freiluftbacken. Die handgefertigten Möbel des Kindergartens St. Lukas in Kooperation mit der Spiellandschaft Westkreuz werden eingeweiht, der Kinder- und Jugendfonds “Lasst uns mal ran!” (siehe auch Seite 9) werkelt und die Freiluftbox ist gefüllt mit frischer Ware von lokalen Landwirtschaften. Die weiteren Programmpunkte an diesem Nachmittag sind die Einweihung der Brettspieltische, eine Wildkräutersammlung, eine Verköstigung, der Gemüsemarkt und eine Ideenschmiede mit Pop-up-Modellbau. Es werden Getränke verkauft.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

West
Hallo München! Wir sind die Babys des Monats!
Hallo München! Wir sind die Babys des Monats!
Internationaler Museumstag: Hallo zeigt Münchens verborgene Kostbarkeiten in den Depots
Internationaler Museumstag: Hallo zeigt Münchens verborgene Kostbarkeiten in den Depots
Wegen NS-Vergangenheit: Autoren kritisieren Straßenbenennung
Wegen NS-Vergangenheit: Autoren kritisieren Straßenbenennung
„Wohnen für alle“-Projekt an der Franz-Albert-Straße wird überarbeitet
„Wohnen für alle“-Projekt an der Franz-Albert-Straße wird überarbeitet

Kommentare