Kosten: 50 Millionen Euro

Deutsche Bahn eröffnet neues Zug-Werk in Aubing

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Aubing: Eine Wartung ist jetzt von allen Seiten möglich. Wir haben die Bilder!

Modern, hell, neu: Die Deutsche Bahn hat jetzt ihr neues Zug-Werk in Aubing fertiggestellt und offiziell eingeweiht. In dem neuen Werk – 207 Meter lang, 56 Meter breit – sind fünf Gleise. Wenn Regionalzüge kaputt sind oder gewartet werden müssen, fahren sie in die Halle und werden repariert. „Es ist wie ein Boxenstopp“, sagt Sprecherin Kathrin Kratzer. Denn: Während Mitarbeiter in vier Metern Höhe auf Dacharbeitsbühnen beispielsweise an der Elektrik Reparaturen vornehmen, kann auch unten gearbeitet werden – das war vorher nicht möglich. „Jetzt geht alles viel schneller“, so Kratzer, im Hinblick auf das alte Werk in Pasing. Dort wurden bisher die Züge auf Vordermann gebracht. Was jetzt mit dem Pasinger Werk passiert, stünde noch nicht fest. Was am häufigsten kaputt geht? „Die Toiletten“, sagt Kratzer zu Hallo. Aber auch die können in dem neuen Werk schnell erneuert werden: Sie werden aus dem Lager des Werks geordert und können sofort neu eingebaut werden.

Rund 150 Mitarbeiter werden jetzt in die neue Technik eingearbeitet, um dann Ende des Jahres an den Start zu gehen. Etwa zwei Jahre haben die Bauarbeiten gedauert, die Kosten belaufen sich auf rund 50 Millionen Euro.

Ines Weinzierl

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne

Kommentare