Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen

Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen

Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen
Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße

Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße

Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße

Der Aubinger Förderverein kämpft für besseren Schutz der Alten Schule

Denkmal per Petition

+
Vor fast 200 Jahren war Aubing mit einem eigenen Schulhaus ein Vorreiter. Normalerweise wurden die Kinder in primitiven Räumen von Bauernhäusern unterrichtet.

Aubing – Die Alte Schule als Einzeldenkmal? Wenn es nach diesem Aubinger Förderverein geht, dann steht diese Entscheidung außer Frage

Schon lange kämpft der Förderverein „1000 Jahre Urkunde Aubing“ dafür, dass die Alte Schule an der Altostraße 16 als Einzeldenkmal ausgewiesen wird. Nun will der Verein um den Vorsitzenden Klaus Bichlmayer eine Petition an den Landtag richten.

Mehrmals hatten sich Bichlmayer und seine Mitstreiter zuvor vergeblich an das Landesamt für Denkmalpflege gewandt. Auch das bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wimmelte die Aubinger zuletzt ab. In einem offenen Brief hatte Bichlmayer dort um Unterstützung gebeten. Das Schulhaus sei von geschichtlicher Bedeutung. „Es markiert eine historische Abkehr von damals üblichen, eher primitiven Unterrichtsräumen in Bauernhäusern hin zum Unterricht in eigens dafür nach modernen Standards errichteten Schulhäusern.“ Das Gebäude enthalte noch 75 Prozent der Originalsubstanz und sei wegen seiner damals richtungsweisenden Architektur von überörtlicher Wichtigkeit.

Klaus Bichlmayer (rechts) ist Vorsitzender des Fördervereins „1000 Jahre Urkunde Aubing“.

Das Staatsministerium schloss sich allerdings der Auffassung des Denkmalamtes an: „Aufgrund der nachträglichen Veränderungen, die einen Schulhausbau der 1820er-Jahre nicht mehr anschaulich erkennen lassen, erfüllt es nicht die Voraussetzungen als Baudenkmal“, so Ministerialrat Andreas Baur. Es sei aufgrund der wechselnden Nutzungen als Gendarmerieposten, Wohnhaus der Franziskanerinnen sowie durch Volkshochschule und Rotes Kreuz immer wieder verändert worden, ergänzt Alexandra Beck, Sprecherin des Denkmalamtes. Das äußere Erscheinungsbild dagegen sei für den Ort prägend. Es werde aber dadurch erhalten, dass das Gebäude Bestandteil des geschützten Dorfensembles sei. „Sein Erhaltungszustand im Inneren rechtfertigt aber keine Eintragung in die Bayerische Denkmalliste als Einzeldenkmal“, so Beck. Bichlmayer kann das nicht nachvollziehen. Es gebe ein Gutachten, das zu einem gegenteiligen Schluss komme. „Es ist bedauerlich, dass das Landesamt und Ihr Ministerium ernsthaft meinen, uns so für dumm verkaufen zu können“, schreibt er in einem Brief. Deshalb werde der Verein nun eine Petition einreichen.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen
Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen
Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst
Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst
Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße
Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße
Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Kommentare