Garten und Schlemmen in Pasing 

Basilikum und Blumen am Bahnhof

+
Ähnlich wie am Bahnhof Hannover organisieren (von links) Caroline Schreiber, Wencke Tschentscher und Kerstin Eckart in Pasing eine Urban-Gardening-Aktion.

Pasing - Auf dem Bahnhofsvorplatz können Pasinger im Mai selbst aktiv werden

Der Pasinger Bahnhof wird grün. Ab 2. Mai werden auf dem Vorplatz Hochbeete mit Gemüsesetzlingen und Blumen, ein Gewächshaus und sogar einige heimische Bäume stehen. Die Bahn beauftragte „Luminar“ dort ein Urban Gardening zu veranstalten. Die Agentur hat bereits in Hannover eine ähnliche Aktion organisiert.

Wencke Tschentscher von „Luminar“ sagt: „Wir wollen dort den öffentlichen Raum der Öffentlichkeit zurückgeben.“ Schautafeln werden über die Pflanzen informieren und Hobbygärtnern Tipps geben. Es soll zahlreiche Aktionen geben. So sind unter anderem Honig- und Tomatenverkostungen geplant. Die Besucher können Kräuter spüren, riechen und schmecken. Die Kinder können selbst Kräuterbutter herstellen, Gefäße bepflanzen oder Samenbomben basteln.

Gewächshaus damit auch bei schlechtem Wetter gegartelt wird

Für schlechtes Wetter steht ein kleines Gewächshaus auf dem Platz. Green City will es vertikal bepflanzen und über die Begrünung von Hauswänden informieren. Tschentscher sagt: „Die Pasinger sollen sich am Bahnhof wohlfühlen und etwas mitnehmen.“ Damit meint sie nicht nur Informationen, denn die Passanten können Setzlinge oder Gemüse einpacken. „Caroline Schreiber von der Deutschen Bahn freut sich: „Die Leute laufen normalerweise nur schnell durch den Bahnhof, um zum Zug zu kommen. Durch die Aktion laden wir sie zum Verweilen ein.“ Denn es stehen auch Sitzgelegenheiten bereit.

Der Bezirksausschuss (BA) ist ebenfalls angetan: „Das ist unglaublich positiv. Wir können das gerne jedes Jahr stattfinden lassen“, meint Maria Osterhuber-Völkl (CSU). Sie regt aber an: „Bei einer Wiederholung wäre es schön, wenn wir früher informiert werden, damit der BA sich mit seinen Ideen und Kontakten einbringen kann.“ Sie bedauerte, dass die Arbeitsgemeinschaft der Pasinger Vereine, die Pasinger Fabrik und die Marktleute vom Viktualienmarkt nicht eingebunden wurden. Tschentscher will nun versuchen, sie noch zu beteiligen. Die Aktion läuft von 2. bis 23. Mai.

A. Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne

Kommentare