Barrierefreiheit am Bahnhof? Fehlanzeige – Ausbau erst für 2024 geplant

Barriere: S-Bahnhof

+
An der Haltestelle Leienfelsstraße führt zwar eine Rampe auf den Bahnsteig, aber die Bahnsteigkante ist etwa 30 Zentimeter niedriger als die S-Bahn.

Neuaubing – Der Aubinger Josef Eglmeier ist Rollstuhlfahrer – Sein Problem: Er kommt an den Haltestellen nicht ohne Hilfe in die Züge – Doch die DB kündigt den barrierefreien Ausbau erst für 2024 an

Wenn Josef Eglmeier mit der S-Bahn ins Fußballstadion oder Theater fahren will, schafft das der Aubinger nicht ohne Hilfe. Denn Eglmeier sitzt im Rollstuhl und die Bahnhöfe in seiner Umgebung sind größtenteils nicht barrierefrei.

An der Leienfelsstraße führt zwar eine Rampe auf den Bahnsteig, aber die Bahnsteigkante ist etwa 30 Zentimeter niedriger als die S-Bahn. Deshalb muss jedes Mal der Fahrer aussteigen und an der ersten Tür eine Rampe ausklappen. „Wenn er nicht hilft, habe ich keine Chance, in die S-Bahn zu kommen“, sagt Eglmeier. Manchmal haben die Fahrer den 70-Jährigen schon am Bahnhof stehengelassen. „Aber in 95 Prozent der Fälle funktioniert es“, sagt er.

Mit seinem Rollstuhl ist es für Josef Eglmeier jedes Mal ein großer Kraftakt, in die S-Bahn zu gelangen.

Er versteht dennoch nicht, warum der Bahnsteig an der Leienfelsstraße nicht erhöht werde. Ihm würde schon eine Rampe an der ersten Tür reichen. „In der Siedlung leben viele Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren“, sagt er.

Die Bahnhöfe in der Umgebung seien keine wirkliche Alternative. Aubing scheidet aus, weil der barrierefreie Zugang fehlt (Hallo berichtete). Und in Langwied sei der Lift häufig kaputt. „Wenn der Aufzug fehlt, kann ich dort nicht fahren“, sagt Eglmeier. Einem Bekannten sei es passiert, dass er mit der letzten S-Bahn in Langwied ankam und vor einem defekten Aufzug stand. Unter der Notrufnummer teilte man ihm mit, dass er die Feuerwehr rufen müsse. Deren Einsatz hätte er allerdings selbst bezahlen müssen. Glücklicherweise seien einige Jugendliche vorbeigekommen, die ihn die Treppe hinunter trugen.

Bahn-Sprecher Bernd Honerkamp teilte auf Hallo-Anfrage mit, dass die Bahnhöfe Aubing und Leienfelsstraße im Rahmen des Projekts „Ausbau S4 West“ barrierefrei ausgebaut würden. So werde der Bahnsteig an der Leienfelsstraße auf die S-Bahnhöhe von 96 Zentimeter erhöht. Derzeit laufe die Vorplanung. Der Bau soll 2024 beginnen.

Zum Aufzug in Langwied meinte Honerkamp, dass er nicht besonders störanfällig sei. „Die oft durch Vandalismus verursachten Störungen können in der Regel innerhalb von zwei Werktagen beseitigt werden.“

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schluss mit dem Park-Chaos – Planung von Parkhaus und Halteverbote für die Pasteurstraße
Schluss mit dem Park-Chaos – Planung von Parkhaus und Halteverbote für die Pasteurstraße
ESV-Gelände soll Treffpunkt der Münchner Beachvolleyball-Szene werden
ESV-Gelände soll Treffpunkt der Münchner Beachvolleyball-Szene werden
Wahl-Check zur Erdbeerwiese – Was Spitzenkandidaten für die BAs 21 und 23 über die Schulbaupläne sagen
Wahl-Check zur Erdbeerwiese – Was Spitzenkandidaten für die BAs 21 und 23 über die Schulbaupläne sagen

Kommentare