BA und Lokalpolitiker fordern Konzept für Areal am Gleislager

Attraktives Biotop für Freiham

+
Reinhard Bernsdorf fordert ein Konzept für das Biotop im ehemaligen Gleislager. Vorbild könnte die Fröttmaninger Heide sein.

Freiham - Es ist ein Lebensraum für alle Arten. Doch derzeit verwahrlost das Biotop am Gleislager. Doch das soll sich jetzt ändern

Reinhard Bernsdorf

Seit Jahren wartet Reinhard Bernsdorf (SPD), Mitglied im Aubinger Bezirksausschuss, auf ein Konzept für das Biotop im Gleislager in Freiham. Man könnte etwas aus dem Gebiet machen, ist Bernsdorf überzeugt. Das sei wichtig, denn mit dem Neubaugebieten in Freiham und am Gleisdreieck gehe viel freie Fläche verloren. „Es wird zwar den Landschaftspark geben, aber es wäre für die Neuaubinger schön, eine nähere Naherholungsfläche zu haben“, meint er. Derzeit liegen dort noch zerbrochene Betonplatten und Gleisschotter herum. Das müsste man entfernen. Außerdem wünscht sich Bernsdorf mehr Bänke und erhöhte Wege. Unterstützung erhält er vom Bund Naturschutz. Das Biotop sei von überregionaler Bedeutung. Dort lebten Zauneidechsen und zahlreiche Bienenarten. Seit Jahren zögen sich die Gespräche, wie die Flora und Fauna besser geschützt werden könnten, moniert Hänsel. „Wenn aber dort alle alles machen dürfen, dann geht Qualität verloren.“ Vorbild könnte die Fröttmaninger Heide sein, wo es verschiedene Zonen gibt, in denen unterschiedliches Verhalten (beispielsweise das Mitnehmen von Hunden) erlaubt ist. Dagmar Rümenapf vom Baureferat teilte mit, dass derzeit die Fläche auf Kampfmittel untersucht werde. Um die Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten, müsse man vorsichtig vorgehen. Deshalb dauere es noch bis Ende des Jahres. Dann werde die Stadt ein Konzept erarbeiten. andy

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese kleinen Piepmätze stoppen die Pläne der Bauherren
Diese kleinen Piepmätze stoppen die Pläne der Bauherren
Seilbahn oder selbstfahrender Bus für Freiham
Seilbahn oder selbstfahrender Bus für Freiham
Vom Königsplatz nach Pasing: Filmgenuss auf dem Kupa-Gelände
Vom Königsplatz nach Pasing: Filmgenuss auf dem Kupa-Gelände

Kommentare