Neuhausen: Die Angst vor dem Feuerteufel

Neuhausen: Die Angst vor dem Feuerteufel

Neuhausen: Die Angst vor dem Feuerteufel
Bertha-von-Suttner-Weg: Ärger um neue Sperre – BA fordert Rückbau

Bertha-von-Suttner-Weg: Ärger um neue Sperre – BA fordert Rückbau

Bertha-von-Suttner-Weg: Ärger um neue Sperre – BA fordert Rückbau

Platz für Flaschen und Lkw

Paulaner: Brauerei will Lagerkapazitäten erweitern – das sagt der Bezirksausschuss

+
Regelmäßig stehen neben der Paulaner-Brauerei zahlreiche Lastwagen am Straßenrand.

Die Paulaner-Brauerei will erweitern. Konkret benötige man mehr Platz für die Lagerung des Leerguts. Der Bezirksausschuss stimmt einer größerer Lagerhalle allerdings nur unter einer Bedingung zu...

Langwied – Die Lagerkapazität auf dem Gelände von Paulaner in Langwied ist gering. Die Brauerei hat deshalb Außenlager angelegt, in denen sie Bierflaschen und Leergut zwischenlagert. Dadurch seien jedoch „unnötige Pendelfahrten“ notwendig, sagt Sprecher Burkhard Rüdiger. Deshalb will Paulaner eine Lagerhalle auf seinem Areal erweitern. 

Jürgen Umseher (CSU) fordert, dass der Anlieferverkehr komplett auf dem eigenen Grundstück der Brauerei stattfinden müsse.

Der Bezirksausschuss Aubing-Lochhausen-Langwied hat den Plänen in seiner jüngsten Sitzung unter einer Bedingung zugestimmt: „Der Anlieferverkehr muss komplett auf dem eigenen Grundstück stattfinden“, forderte Jürgen Umseher (CSU). Auf dem Parkplatz sei dafür eigentlich genügend Platz. Dennoch parkten viele Lastwagen neben dem Gelände auf der Zufahrt zur Firma Süderde oder am Straßenrand. Das sei nicht akzeptabel, weil es keine geeigneten Standplätze seien.

Paulaner-Sprecher Rüdiger weist darauf hin, dass die Brauerei Parkplätze auf ihrem Gelände anbiete – allerdings nur, wenn die Fahrer auf Papiere oder einen freien Verladeplatz warteten. „Wenn die Fahrer vor oder nach der Beladung länger pausieren müssen, um ihre Lenkzeiten einzuhalten, ist das auf unserem Gelände aus Platzgründen nicht möglich“, erklärt Rüdiger.

Regelmäßig stehen neben der Paulaner-Brauerei zahlreiche Lastwagen am Straßenrand.

Die Brauerei bitte sie deshalb, zum Autobahnrastplatz an der A8 zu fahren. Dort gebe es Essen und Toiletten. „Da wir gegenüber den Fahrern, die im Auftrag unserer Kunden unterwegs sind, nicht weisungsbefugt sind, können wir nicht verhindern, dass manche auch entlang öffentlicher Straßen parken.“ 

Rüdiger plädiert deshalb für Halteverbote oder bauliche Maßnahmen. Vor der Brauerei an der Mälzereistraße funktioniere das beispielsweise gut.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare