Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Ominöser Container: Werden hier illegal Textilien gesammelt?

Ominöser Container: Werden hier illegal Textilien gesammelt?

Ominöser Container: Werden hier illegal Textilien gesammelt?

Was viele heute nicht mehr wissen

Ober- und Untermenzing: Hier kann man Viertel-Geschichte hautnah erleben

+
Auch Mitgliedern des Vereins D’Würmtaler Menzing können Hans Menzinger (rechts) und Dorfschreiber Adolf Thurner (links) bei einer Hausnamen-Führung noch viel Neues erzählen.

Ein Spaziergang auf den Spuren alter Hausnamen im Münchner Westen? Wer jetzt etwas verwirrt den Kopf schüttelt, dem sei diese Veranstaltung wärmstens empfohlen...

Obermenzing – Bei Schloss Blutenburg stand einst ein Bauernhof. Von dem 1912 abgebrannten Gebäude ist bis heute ein Kartoffelkeller erhalten. Der „Hofbauer“, so der Hausname, trieb im Auftrag der Lehensherrn den Zehent von den anderen Bauern ein. 

Dies ist eine von vielen Geschichten, die Hans Menzinger mit dem Hausnamen-Projekt wieder in Erinnerung ruft. Mehr erfährt man auf Tafeln vor Ort, in einer jetzt herausgegebenen Broschüre, auf der Internetseite www.trachtenverein-menzing.de und bei einer Führung.

Zu möglichst allen Menzinger Häusern und Höfen, die im Urkataster von 1812 erwähnt waren, hat der Verein D’Würmtaler Menzing Wissenswertes recherchiert. An 43 davon – oder deren Nachfolgebauten – wurden zum 40. Bestehen des Vereins 2018 Tafeln mit kurzen Erläuterungen angebracht (Hallo berichtete).

„Sie laden ein zu einer Wanderung durch die Geschichte der Würmdörfer Ober- und Untermenzing“, sagt Hans Menzinger. Hausnamen wie „Beim Mesner“ (früher Anwesen der Mesner von St. Wolfgang in Pipping) oder „Beim Metzger“ (bis 1860 Metzgerei an der Pippinger Straße 111) erschließen sich dabei leicht. 

Beim benachbarten „Pfleger“ denken aber sicher nicht alle gleich an den einstigen Amtmann oder Dorfpfleger von Obermenzing. 

Für Geschichten wie die vom „Thalanderl“-Hof an der Pippinger Straße 99, wo heute ein Fast-Food-Lokal steht, empfiehlt sich die Führung. Es heißt, der 2005 abgerissene Hof habe einst – als einziger in Obermenzing – beim Glücksspiel den Besitzer gewechselt.

Ursula Löschau

Eine Gratis-Führung plus Broschüren gibt’s am Sonntag, 18. August. Start ist um 14 Uhr am Pasinger Bahnhof, Ausgang Nordseite, bei jedem Wetter.

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Feiern mit der Raupe Nimmersatt
Feiern mit der Raupe Nimmersatt
Baustart für 193 Mietwohnungen im Münchner Westen
Baustart für 193 Mietwohnungen im Münchner Westen

Kommentare