Nach Jahren der Planung entscheidet Stadtrat über neues Vereinsheim

Bühne frei für neues Bürgerhaus?

+
Der Anbau soll weg, zwei neue Bürgersäle her: Das alte Vereinsheim in Eversbuschstraße 161.

Allach-Untermenzing – Endlich! Am 31. Januar soll über ein neues Bürgerhaus für die beiden Viertel entschieden werden – Die Anwohner haben große Hoffnungen auf einen guten Ausgang

Bald ist es soweit: Am 31. Januar soll im Kulturausschuss der Landeshauptstadt München beschlossen werden, was der Bezirksausschuss seit bald 20 Jahren für Allach-Untermenzing fordert: Ein neues Bürgerhaus muss endlich her!

„Alles in trockenen Tüchern – das wäre schön,“ hofft Bezirksausschuss-Chefin und Stadträtin Heike Kainz (CSU). Die Planungen wären nochmals modifiziert worden. Für den Umbau des alten Vereinsheims in der der Eversbuschstraße 161 gilt jetzt: „Statt einem großen Saal sollen es nun ein kleiner und ein großer Veranstaltungssaal werden. Der Anbau weicht deshalb einem Neubau.“

Besonders der Verein „Bühne 23“ und seine Mitgründerin Ingrid Haussmann, freut sich über diesen Ausblick: Das vielfältige Programm der „Bühne 23“ käme besser zur Geltung: „Wir haben schon bis 2020 Künstler-Anfragen für Auftritte bekommen.“ Aber nicht nur das: „Bis jetzt mussten wir auch akzeptieren, dass manche absagten, weil wir mit unserem bisherigen Platzangebot höhere Gagenforderungen nicht einspielen konnten.“ Einig sind sich Haussmann und Kainz: „Für Familien aus Allach muss das Programm erschwinglich und auch leicht erreichbar sein.“ Mit dem neuen Bürgerhaus in der Eversbuschstraße wäre das Ziel nah.

Nach der jahrelangen Debatte über die Nutzung des alten Vereinsheims in der Eversbuschstraße 161 (Hallo berichtete), der Klärung aller Denkmalschutzfragen und planungsrechtlicher Schritte soll der Stadtrat jetzt das „endgültiges Nutzungsbedarfsprogramm“ genehmigen. „Als nächster Schritt kann das Baureferat dann Architekten berufen“, erklärt Kainz. So bedarf es „nur noch“ Feinplanungen des Baureferats, wie konkret die alte Villa umgebaut werden soll. Ob und wie die Grundstücke mit der Hausnummer 159, 157 und das leerstehende Gemeindehaus Haus Eversbuschstraße Straße 155, in weitere Planungen einbezogen werden, ist offen: „Darüber wird separat entschieden“, weiß Kainz.

Marie-Julia Hlawica

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Hort-Not: Betreuungsplätze an der Grundschule Manzostraße reduziert – Eltern verzweifelt
Hort-Not: Betreuungsplätze an der Grundschule Manzostraße reduziert – Eltern verzweifelt
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis

Kommentare