Trist, trister, Lärmschutzwand

Mickrige Begrünung an der Angelohstraße

+
Karl Wagner moniert einen unzureichenden Sicht- und Lärmschutz entlang des Krauss-Maffei-Geländes und fordert eine dichtere Begrünung auf dem Firmenareal an der Angerlohstraße.

Untermenzing - Den Anwohner ist der ganze Beton einfach zu grau: Nach Aufstellung einer Lärmschutzwand fordern Viertelbewohner jetzt eine grünere Gestaltung

Neuer Ärger um das Krauss-Maffei-Gelände in Allach-Untermenzing: Nach dem Widerstand gegen die Panzerteststrecke der Firma Krauss-Maffei Wegmann (Hallo berichtete), kritisieren Bürger gegenüber dem Bezirksausschuss (BA) Allach-Untermenzing jetzt eine mangelhafte Begrünung der Lärmschutzwand auf dem Firmengelände an der Angerlohstraße. Der jetzige Zustand entspräche nicht den Vorgaben, so der Vorwurf. „Wegen weit überzogener Lärmpegel wurde die Firma verpflichtet, eine Lärmschutzwand zu errichten. Damit sollte nicht nur eine Abschirmung gegen Lärm, sondern auch eine Verbesserung des Straßenbilds erreicht werden“, erinnert Karl Wagner an die Vorgeschichte. Er erklärt: „Bauleitplanerisch besteht die Vorgabe, zwischen dem reinen Wohngebiet längs der Angerlohstraße und dem Industriegelände Krauss-Maffei eine optische Zäsur durch einen Grünzug zu schaffen.“ 

Verdichtung und Verbesserung der Begrünung gefordert

Am sogenannten Angerlohkie, einer fast rechtwinkligen Kurve der Angerlohstraße, und im nördlichen Verlauf sei diese Eingrünung jedoch „lückenhaft und unzulänglich“. Deshalb seine Forderung: „Die Begrünung muss verdichtet und so verbessert werden, dass sie den bauleitplanerischen Vorgaben auch optisch genügen kann.“ Der BA gibt das Anliegen weiter. „Das muss man prüfen und bei Krauss-Maffei einfordern. Es ist deren Gelände“, sagt Viertelchefin Heike Kainz (CSU). Beim Planungsreferat liegen die Akten zu der rund 20 Jahre alten Lärmschutzwand inzwischen im Archiv. „Da kommen die Unterlagen erst hin, wenn die Sache erledigt ist und die Auflagen erfüllt sind“, sagt Sprecher Ingo Trömer. Spätere Nachfragen seien aber nicht ausgeschlossen. „Wenn ein konkreter Hinweis eingeht, gehen wir der Sache nach.“ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lärm, Müll und Urin: Anwohner und Polizei kämpfen gegen Zustände am Irmonherplatz
Lärm, Müll und Urin: Anwohner und Polizei kämpfen gegen Zustände am Irmonherplatz
Band Imwido dreht eigenes Musikvideo
Band Imwido dreht eigenes Musikvideo
West
Bilder: Die Kandidaten im Stimmkreis München-Schwabing (108)
Bilder: Die Kandidaten im Stimmkreis München-Schwabing (108)
Große Leserumfrage mit tollen Preisen
Große Leserumfrage mit tollen Preisen

Kommentare