Wirrwarr um gesperrte Unterführung

Fehlerhafte Beschilderung sorgt für Ärger in Allach und Untermenzing

Gesperrt ist die Fuß- und Radweg-Unterführung Hintermeier- und Karl-Gayer-Straße, aber nur, wenn auch gebaut wird.
1 von 5
Gesperrt ist die Fuß- und Radweg-Unterführung Hintermeier- und Karl-Gayer-Straße, aber nur, wenn auch gebaut wird.
Die falsche Beschilderung.
2 von 5
Die falsche Beschilderung.
Die neue Beschilderung.
3 von 5
Die neue Beschilderung.
4 von 5
5 von 5

Allach-Untermenzing: Kurios: Eine falsche Beschilderung sorge im Viertel für Verunsicherung.

Peinlich: Eine falsche Beschilderung zur baustellenbedingten Sperrung der Fuß- und Radwegunterführung an der Hintermeier- und Karl-Gayer-Straße hat in jüngster Zeit für Ärger und Verunsicherung in Allach-Untermenzing gesorgt. Auf einigen Schildern im Viertel wurde fälschlicherweise kundgetan, dass die „Allacher Unterführung“ gesperrt sei. So heißt im Volksmund die Unterführung der Allacher Straße. „Dass stattdessen die Karl-Gayer-Unterführung gesperrt ist, ist nirgends zu lesen. Der Umweg für Fußgänger und Radfahrer ist weit“, berichtete Waltraud Fröhling daher verärgert der Hallo-Redaktion. Zudem beschwerte sie sich direkt bei der Stadt.

Mit Erfolg: Johannes Mayer, Sprecher des Kreisverwaltungsreferats (KVR) gab auf Hallo-Anfrage zu: „Das ist irreführend und wird so schnell wie möglich behoben.“ Schon am nächsten Tag hingen die neuen Schilder.

Die Unterführung beim Allacher Bahnhof ist zeitweise tagsüber nicht passierbar, weil die Bahn beiderseits der Gleise Lärmschutzwände saniert. „Gesperrt wird aber nicht jeden Tag, sondern nur bei Bauarbeiten“, betont ein Sprecher der Bahn. Er sagt außerdem: „Ab Ende September sollte die Unterführung wieder dauerhaft offen sein.“ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare