18-Jährige dreht dritten Film

Christina Schmid aus Allach sucht Darsteller für ihren neuen Streifen

+
Christina Schmid vor einem Plakat ihres letzten Films.

Sie ist erst 18 Jahre alt – und dreht schon ihren dritten Film: Christina Schmid aus Allach ist Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin in einem - und nun auf der Suche nach Darstellern für ihren neuen Streifen.

Alle Achtung! Christina Schmid (Foto) aus Allach ist gerade einmal volljährig und plant schon ihren dritten Spielfilm. Dieser soll heuer in München gedreht werden. Dabei ist Schmid Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin zugleich. Momentan sucht die Praktikantin bei der BR-Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“ noch nach Darstellern für den geplanten Thriller und lädt zum offenen Casting im Westend ein (siehe Infokasten).

Bereits 2014 drehte sie mit Freunden ihren ersten Spielfilm. Die Leidenschaft fürs Filmemachen war jedoch schon länger entfacht. Zuvor drehte sie Kurzfilme. Für ihren zweiten Film „Von heute auf morgen“, der 2015 im Roxy-Kino in Abensberg und im Reginakino in Regensburg erschien, konnte Christina mit Paul Philipp Altmann („Der Blaulichtreport“) und Nina Seemann (Miss Bambi 2014) bereits zwei professionelle Schauspieler gewinnen. „Damals hatte ich neben der Schule zwei Jobs, um das Ganze zu finanzieren“, sagt sie. Bezahlt wurde niemand, jedoch kümmerte sich die damals 16-Jährige um Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung. Bei diesem Film schrieb Schmid das Drehbuch und war zugleich Kamerafrau, Produzentin und Schauspielerin.

Heuer soll es noch professioneller werden. „Für den neuen Film konnte ich schon einen professionellen Kameramann finden. Dem kann ich zwar nur eine Aufwandsentschädigung zahlen, aber wenn man zeigt, dass man sich engagiert und eine gute Idee hat, findet man immer Leute, die einen unterstützen wollen“, sagt die Abiturientin, die mittlerweile auch ihre eigene Produktionsfirma „cms filmproduction“ hat. „Der Antrag auf Filmförderung geht bald raus“, sagt die junge Filmemacherin. „Falls wir nicht gefördert werden, soll es am Geld aber auch nicht scheitern. Motivation und Leidenschaft sind das Wichtigste.“ Das Drehbuch ist schon fast fertig. Es handelt von der Journalistin Elisa Böhm (30), die mit ihrem zehnjährigen Sohn Luca in München wohnt. Als der angesehene Politiker Edgar Wolff von Berlin nach München kommt, um dort sein neues Amt als Bürgermeister anzutreten, ändert sich für Elisa und ihren Sohn alles. Denn Edgar und Elisa haben eine gemeinsame Vergangenheit, die nicht ans Licht kommen darf. Nachdem Edgar Elisa bei einem Termin erkennt, beginnt er, sie und vor allem ihren Sohn zu bedrohen. Um Luca zu schützen, muss Elisa endlich mit der ganzen Wahrheit an die Öffentlichkeit gehen, doch dadurch bringt sie auch ihre dunkle Vergangenheit ans Licht. „Nun muss sie sich entscheiden, was ihr wichtiger ist: die Sicherheit ihres Sohnes oder ihr eigenes Image“, sagt Schmid. Sie ist sich sicher: Der Film wird wieder im Roxy-Kino und im Reginakino zu sehen sein. „Ich hoffe, dass er auch noch in Nischenkinos in München laufen kann und natürlich will ich ihn zu Filmfestivals schicken.“

Laura Felbinger

Offenes Casting

In der „Kultion factory“ (Westendstraße 123) findet am Samstag, 25. März, ab 8 Uhr ein offenes Casting für Christina Schmids neuen Streifen statt. Eingeladen sind Buben von 10 bis 14 Jahren, da noch eine wichtige Kinderrolle vergeben wird, sowie Männer und Frauen Anfang 30. Schauspielerfahrung ist nicht erforderlich. Wer Interesse hat, kann sich unter kontakt@cmsfilmproduction.com mit einer kurzen Vorstellung anmelden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit drei Monaten bei der Bayerischen Philharmonie Musik machen
Mit drei Monaten bei der Bayerischen Philharmonie Musik machen

Kommentare