Aufstockung der Radflotte auf 3200 MVG-Räder

MVG-Räder in den Stadtbezirken 23 und 24 gefordert

+
Wie hier auf dem Rotkreuzplatz sollen auch am Oertelplatz MVG-Räder bereitgestellt werden.

Allach – Allach-Untermenzing ist einer der letzten Bezirke außerhalb des Netzes. Der BA will das jetzt ändern

Allach-Untermenzing und Feldmoching-Hasenbergl sind die letzten Stadtbezirke, in denen die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) noch keine Stationen für Leihfahrräder installiert hat.

Nach Ansicht von Gabriele Hartdegen (CSU) und Pascal Fuckerieder (SPD) vom Bezirksausschuss Allach-Untermenzing ein unhaltbarer Zustand, jedenfalls im stetig wachsenden 23. Stadtbezirk. Einstimmig fordert das Gremium deshalb, Allach­Untermenzing ans MVG-Radlnetz anzuschließen und die S-Bahnhöfe Oertelplatz, Untermenzing und Karlsfeld mit Radlstationen auszustatten.

Gabriele Hartdegen, die den Antrag in die jüngste BA-Sitzung eingebracht hat, verweist auf die zahlreichen Neubaugebiete: 730 neue Wohnungen auf dem ehemaligen Diamalt-Gelände, zusammen rund 640 Wohnungen am Oertelplatz, in der Gerberau und der Hirmerei und womöglich bis zu 1400 Wohnungen auf dem Kirschgelände.

„Für die Versorgung dieser Menschen brauchen wir eine Infrastruktur“, betont sie und ergänzt: „Auch Planegg hat jetzt eine MVG-Radstation bekommen. Dann braucht Allach erst recht eine.“ Oder sogar mehrere, so der Beschluss des BA.

MVG-Sprecher Matthias Korte bestätigt: „Bis auf die Stadtbezirke 23 und 24 gibt es in allen Stadtbezirken Stationen, allerdings in unterschiedlichem Umfang.“ Nach seinen Informationen bereitet die MVG im Moment ein „Stationserweiterungskonzept“ vor, das Mitte des Jahres im Stadtrat behandelt werden soll.

„Der Schwerpunkt soll dabei auf den Stadtrandbereichen liegen“, so der Sprecher. Eine „großflächige Ausweitung des Geschäftsgebietes“ sei derzeit aber nicht geplant, da dies mit einer „weiteren massiven Aufstockung der Radflotte“ verbunden sei.

Dabei wird aktuell gerade schon mächtig aufgestockt: „In der Stadt München bestand das System bisher aus 1200 Rädern und etwa 125 Stationen. Derzeit läuft die Aufstockung der Radflotte um 2000 zusätzliche auf dann insgesamt 3200 MVG-Räder“, berichtet Korte.

Die Zahl der registrierten Nutzer liegt jetzt bei 113 000. Diese haben seit dem Systemstart im Oktober 2015 schon über 1,25 Millionen Fahrten gemacht. „An Spitzentagen werden inzwischen mehr als 2500 MVG-Räder ausgeliehen“, so Korte. Die bisher stärksten Monate waren mit jeweils über 55 000 Fahrten der April und Mai 2018. Die durchschnittliche Mietdauer beträgt zwischen 15 und 20 Minuten. ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare