BMX, Skateboard, Parcours

Action-Sport-Zentrum in Pasing kommt doch - aber zunächst als Sparversion

Dass das Action-Sport-Zentrum in der Eggenfabrik Pasing kommt, freut (von links) Skater Mirko Holzmüller, BMX-Fahrer Andreas Kräftner und Bürgermeisterin Verena Dietl.
+
Dass das Action-Sport-Zentrum in der Eggenfabrik Pasing kommt, freut (von links) Skater Mirko Holzmüller, BMX-Fahrer Andreas Kräftner und Bürgermeisterin Verena Dietl.

Bürgermeisterin Verena Dietl präsentiert die Pläne für das Action-Sport-Zentrum in der Eggenfabrik in Pasing. Wegen Corona kommt das Projekt anders als geplant

München-Pasing - Pasing bekommt doch ein Action-Sport-Zentrum - allerdings zunächst eine kleinere Version. Wegen der Corona-Krise war das 42 Millionen teure Projekt eigentlich komplett dem Sparprogramm der Stadt München zum Opfer gefallen und um mindestens sechs Jahre verschoben worden.

München: Action-Sport-Zentrum entsteht zunächst nur in Eggenfabrik in Pasing

„Aber wir wissen, dass wir für die Action-Sportler dringend etwas mit Überdachung brauchen“, sagt die dritte Bürgermeisterin Verena Dietl. Deshalb habe sie nach einer Möglichkeit gesucht, das Projekt doch zu realisieren. Auch der Pasinger Bezirksausschuss hatte dies gefordert. Nun konnte Dietl eine Lösung präsentieren.

Endlich kommen wir dem Ziel, der Münchner Action-Sport-Szene eine ganzjährig nutzbare Sportanlage anbieten zu können, einen entscheidenden Schritt näher.

Verene Dietl, dritte Bürgermeisterin

Zunächst wird die denkmalgeschützte Eggenfabrik am Rande des Neubaugebiets an der Paul-Gerhardt-Allee für elf Millionen Euro ertüchtigt. Dort entsteht wie geplant ein Street Parcours, der einem städtischen Umfeld nachempfunden ist, mit Rampen, Treppen und Geländer. Allerdings soll die Fläche anders als ursprünglich geplant nur 800 statt 1000 Quadratmeter umfassen. „Wir müssen in der Eggenfabrik noch die Umkleiden und den Sanitärbereich unterbringen“, erklärt Dietl.

Zweiter Teil des Action-Sport-Zentrums kommt später

Eigentlich war geplant, dass diese in einem benachbarten Neubau Platz finden. Außerdem sollten in dieser zweistöckigen, neuen Halle Rampen und ein Bowl (ein im Boden eingelassenen Becken aus Beton) für die Skater und BMX-Fahrer sowie vier Riesentrampoline und ein Airtrack (eine Bahn aus luftgefüllten Kissen) für die Parcours-Sportler entstehen. Doch dieser Neubau wird nun erst „in einem zweiten, späteren Schritt“ kommen, sagt Dietl.

Für Andreas Kräftner vom BMX-Verein Tretlager ist es ein schöner Lichtblick, dass zumindest ein Teil des Action-Sport-Zentrums zeitnah realisiert wird. Auch Mirko Holzmüller vom Verein Skateboarding München freut sich darüber. Er plädierte aber dafür den Street Parcours nicht zu verkleinern. Mit der Neuplanung würde man zu viel Zeit verlieren und die Action-Sportler benötigten schnell eine Lösung. Er schlug vor, Umkleiden und Toiletten in Containern neben der Halle unterzubringen und das Innere wie geplant umzubauen. „Dann geht das ruckzuck.“

Uneinigkeit über Eröffnungstermin für Action-Sport-Zentrum

Die von Dietl angestrebte Eröffnung der Eggenfabrik im Jahr 2023 ist Holzmüller nämlich zu spät. Er hofft, dass die Sportler bereits im Winter 2022 im Inneren skaten können.

SPD/Volt und Grüne/Rosa Liste fordern zusätzlich zum Action-Sport-Zentrum eine zeitnahe Lösung. Sie haben im Stadtrat beantragt, dass die Stadt München den Skatern für diesen Winter eine überdachte Örtlichkeit zur Verfügung stellen soll. Die sportpolitische Sprecherin von SPD/Volt sagt: „Bis das Action-Sport-Zentrum in Pasing fertig ist, brauchen wir jetzt eine schnelle Lösung für die Skater. Eine wintertaugliche, überdachte Fläche, die sich für den Sport eignet und die nicht gesundheitsgefährdend ist.

Auch interessant:

Meistgelesen

Neuhauser vermissen Wertschätzung für Seniorenvertreter
Neuhauser vermissen Wertschätzung für Seniorenvertreter
Obermenzing: Kind verschluckt ganze Tomate - lebensgefährliche Situation entsteht
Obermenzing: Kind verschluckt ganze Tomate - lebensgefährliche Situation entsteht
Pasing Arcaden: Gefahr an der Lieferzone – Stadt will jetzt handeln
Pasing Arcaden: Gefahr an der Lieferzone – Stadt will jetzt handeln

Kommentare