Verkehrschaos am Donnerstag

Massive Einschränkungen durch MVG-Warnstreik - so können Sie ausweichen

+
Reisende brauchen am Donnerstag viel Geduld. Wer kann, der sollte auf alternative Transportwege ausweichen.

München - Verkehrschaos vorprogrammiert: Am Donnerstag, 14. Juni, wird die gesamte MVG bestreikt - Welche Verkehrsmittel betroffen sind, wie sich der Streik auswirkt und wie ausgewichen werden kann, weiß Hallo

Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitglieder anlässlich der laufenden Tarifverhandlungen für Donnerstag, 14. Juni, zu einem vierstündigen Warnstreik bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) aufgefordert. 

Welche Verkehrsmittel sind betroffen? 

Die MVG wird nach eigenen Angaben komplett bestreikt. Das heißt, sowohl  U-Bahn, Tram als auch Bus werden in den frühen Morgenstunden von vier Uhr bis circa acht Uhr lahmgelegt. Alle anderen Geschäftsbereiche - etwa in den Werkstätten, der Verwaltung, der Infrastruktur und dem Vertrieb - werden ihre Arbeit von sechs Uhr bis zehn Uhr niederlegen. Die S-Bahnen und der Regionalbusverkehr sind nicht betroffen und verkehren planmäßig.

Welche Auswirkungen gibt es?

Der morgendliche Berufsverkehr ist vom Warnstreik betroffen. Deswegen ist grundsätzlich von massiven Einschränkungen, Engpässen und Überlastungen auszugehen. Nicht nur Berufstätige, sondern auch Schüler sind deswegen von den Auswirkungen des Streiks betroffen.

U-Bahn: Kein Betrieb 

Die U-Bahn bleibt geschlossen. Es kann kein geregelter Betrieb gewährleistet werden. Momentan ist nicht absehbar, wie viele Beschäftigte wann und wie zum Dienst erscheinen. Grund hierfür ist der geplante Solidarstreik. Ein kleiner Lichtblick: Sollten sich frühzeitig viele Beschäftige einsatzbereit melden, ist eine Teilaufnahme des U-Bahnbetriebs bereits vor dem Ende des Warnstreiks nicht ausgeschlossen. 

Tram: Linien 19 und 20 im Einsatz 

Wie viele Züge in den Fahrgastbetrieb gehen können, hängt auch bei der Tram von der Verfügbarkeit der Fahrer ab. Auch hier kann die MVG derzeit keine verlässlichen Prognosen abgegeben werden. Die Linie 19 (Pasing – Innenstadt – Berg am Laim Bf.) und die Linie 20 (Stachus – Moosach) werden wahrscheinlich trotzdem fahren. Je nach verfügbarem Personal werden noch weitere Linien bedient.

Bus: Jedes zweite Fahrzeug auf Linie

Die MVG geht davon aus, dass es auf vielen Linien einen eingeschränkten Betrieb mit unregelmäßigen Takten geben wird. Linien, die nicht bedient werden können, werden im Laufe des Tages bekanntgegeben.

Wann läuft der Regelbetrieb wieder an? 

Erst gegen Mittag ist mit einem regelmäßigen Betrieb zu rechnen. Beim Bus werden Störungen bis in den späten Vormittag hinein erwartet. Grund hierfür ist, dass es nach Beendigung der Streikmaßnahmen noch einige Stunden dauern wird, bis U-Bahn, Tram und Bus wieder regelmäßig und in vollem Umfang fahren können.

Was kann man tun?

Es wird empfohlen, die Verkehrsmittel bis zum Mittag zu meiden und auf alternative Wege auszuweichen. Sobald der Betrieb wieder aufgenommen wird ist weiterhin mit massiven Engpässen und Überlastungen zu rechnen. Lange Wartezeiten sind nicht auszuschließen. Sicher sind einzelne Verkehrsmittel aufgrund des hohen Personenaufkommens außerdem überfüllt.

Die MVG informiert laufend auf www.mvg.de über die aktuelle Betriebslage. Kunden werden außerdem gebeten, sich über die elektronischen Anzeigen und die Durchsagen zu informieren.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lokales
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern
Neues Zuhause gesucht: Helfen Sie diesen liebenswerten Vierbeinern
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
Die Handball WM 2019 in München
Die Handball WM 2019 in München
Münchner Mietwahnsinn: Kein Spielraum für faire Vermieter
Münchner Mietwahnsinn: Kein Spielraum für faire Vermieter

Kommentare