»Wir wollen auf die Wiesn!«

Metallgitter und Stacheldraht: Anwohner und Touristen sauer über gesperrte Theresienwiese

München Die einen schütteln den Kopf und gehen weiter, die anderen pressen ihre Gesichter an die Metallgitter, um einen Blick auf den Aufbau der Bierzelte und Fahrgeschäfte zu werfen: Kein Thema bewegt die Menschen in München vor dem Start des Oktoberfests so sehr wie die Absperrung der Theresienwiese für die Aufbauphase. Und auch die Politik läuft Sturm gegen die Aussperrung von Münchnern („Hallo München“ berichtete), für die es schon immer zum Oktoberfest gehörte, auch während der Aufbauzeit unter der Bavaria entlang zu spazieren. Sowohl der Bezirksausschuss (BA) Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt als auch die Lokalpolitiker im Westend fordern die sofortige Öffnung der Wiesn. Schließlich sei das auch im Erbvertrag über die Theresienwiese so festgeschrieben, sagt Westend-BA-Chef Ludwig Wörner. „Hallo München“ hat sich entlang der Bannmeile umgehört. Martina Rainer

Auch interessant:

Meistgelesen

Münchner Johannes Lukas führte die Schweden in Pyeongchang zum Sieg
Münchner Johannes Lukas führte die Schweden in Pyeongchang zum Sieg
Johannes Lukas aus Großhadern der jüngste Trainer bei Biathlon-WM in Hochfilzen
Johannes Lukas aus Großhadern der jüngste Trainer bei Biathlon-WM in Hochfilzen
18-Jährige schläft betrunken in der U-Bahn ein - und wird von Fahrer vergewaltigt
18-Jährige schläft betrunken in der U-Bahn ein - und wird von Fahrer vergewaltigt
Kinder- und Jugendmuseum – trotz unsicherem Zukunfts-Standort bereits Widerstand
Kinder- und Jugendmuseum – trotz unsicherem Zukunfts-Standort bereits Widerstand

Kommentare