Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen

Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen

Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen

Wiesn 2019: Noch wenige Wochen bis zum Anstich – so läuft der Aufbau

Wiesn 2019: Noch wenige Wochen bis zum Anstich – so läuft der Aufbau

Wiesn 2019: Noch wenige Wochen bis zum Anstich – so läuft der Aufbau

BA schlägt Standorte vor

Ein Wasserspielplatz für das Westend?

+
Der Bezirksausschuss übernimmt den Antrag des Kinder- und Jugendrates und schlägt mögliche Standorte vor

Schwanthalerhöhe - Antonia und ihre Freundinnen möchten im Sommer in ihrem Westend genauso baden wie im Westpark. Das könnte jetzt möglich werden.

Im Sommer planschen wie im Westpark – das soll irgendwann auch im Westend möglich sein. Der Bezirksausschuss (BA) Schwanthalerhöhe stimmte in seiner jüngsten Sitzung dem Antrag auf einen Wasserspielplatz zu, den die Schülerinnen Antonia (Foto) und Hanna bei der Sitzung des Kinder- und Jugendrates im Juli vergangenen Jahres initiiert hatten. Eigentlich wollten die Mädchen eine Wasserrutsche samt Schwimmbad für das Kinderhaus St. Rupert beantragen und hatten dafür ein extra großes Modell gebastelt. Bei der Versammlung waren die anderen Kinder so begeistert, dass mehrere Standorte in Betracht gezogen wurden. Letztendlich schlägt der BA nun folgende Plätze im Viertel für die kleinere Version eines Wasserspielplatzes vor: Die Ecke neben der Schulsportanlage Kaz­mairwiese, der Sandkasten auf dem Georg-Freundorfer-Platz, der Schneckenplatz vor dem Verkehrszentrum sowie die Zirkuswiese beim ehemaligen XXXLutz-Gelände. Thomas Hofstätter (CSU) erklärte hierzu, dass die Bauträger des Forums Schwanthalerhöhe sowieso erklärt hätten, sich auch für die umliegenden Flächen engagieren zu wollen. Außerdem wies er auf die „nicht unerheblichen Kosten“ eines Wasserspielplatzes hin und bemerkte, dass dies so noch die „realistischste Möglichkeit“ einer Umsetzung wäre. Ulrike Boesser erwiderte daraufhin, dass sie es der Stadtverwaltung überlassen wolle, eine realistische Lösung für das Vorhaben zu finden. Letztlich beantragte der BA einen Wasserspielplatz mit einem großen Wasserbecken, Brunnen, mindestens einer Rutsche, einem Wassertrampolin und Sonnendecks zum Verweilen. dbo

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare