Anmeldung ist noch möglich

SuchtHotline sucht Helfer

+
Das Telefon der SuchtHotline ist 24 Stunden am Tag mit Ehrenamtlichen besetzt.

Sendling-Westpark - 24 Stunden und bereits seit 40 Jahren hilft die SuchtHotline Menschen mit Alkohol,-Drogen oder Medikamentenproblemen. Jetzt brauchen sie selbst Hilfe

Seit 40 Jahren gibt es die SuchtHotline, sie bietet Betroffenen und deren Angehörigen Hilfestellung in Suchtfragen. Fast 6000 Mal wurde die Hotline 2017 kontaktiert, bei den meisten Anfragen ging es um Alkohol, gefolgt von Spielsucht, Medikamenten, Cannabis und Nikotin. Etwa 60 Ehrenamtliche betreuen derzeit die Hotline 24 Stunden, sieben Tage die Woche. „Eine anspruchsvolle, wichtige Aufgabe, die ohne die vielen Helfer nicht zu bewerkstelligen wäre“, erklärt Birgit Kaufman (Foto), die therapeutische Leitung der Einrichtung. Am 6. März beginnt ein neuer Ausbildungskurs für Ehrenamtliche, in dem sie an zehn Abenden und drei Wochenenden alles über Sucht erfahren und Techniken der Gesprächsführung lernen. „Zunächst hospitieren sie mit den alten Hasen, danach übernehmen sie Schichten zu zweit und sobald sie sich sicher fühlen, werden sie alleine eingesetzt“, sagt Kaufman. Der Zeitaufwand beträgt etwa 20 Stunden im Monat. Grundsätzlich kann jeder der möchte, bei der SuchtHotline mithelfen: „Eine gefestigte Persönlichkeit ist wünschenswert. Viele Ehrenamtliche sind wahnsinnig engagiert und müssen verstehen lernen, dass die Verantwortung letztendlich beim Suchtkranken bleiben muss.“ dbo

Die SuchtHotline ist kostenlos unter der Telefonummer 28 28 22 oder per E-Mail an kontakt@suchthotline.info zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar.

Ausbildungskurs

Ab Dienstag, 6. März, beginnt der nächste Ausbildungskurs der SuchtHotline des Beratungs- und Therapiezentrums TAL 19 am Harras, Albert-Roßhaupter-Straße 19. Eine Anmeldung ist noch möglich. Weitere Informationen und Kontakt gibt es unter www.suchthotline.info.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
HOLIDAY ON ICE entdeckt ATLANTIS
Größer, moderner, freundlicher: So soll das neue DGB-Haus werden
Größer, moderner, freundlicher: So soll das neue DGB-Haus werden
Hier geht's nur noch nach rechts!
Hier geht's nur noch nach rechts!

Kommentare