Fest mit Tanz-Stars aus aller Welt

Streetdance: Drei Mädels bringen im Backstage Profis & Laien zusammen

Judith Pawlos, Claudia Saalmüller und Josefine Wirrig (v. li.)
+
Judith Pawlos, Claudia Saalmüller und Josefine Wirrig (v. li.)

Laim: Judith Pawlos, Claudia Saalmüller und Josefine Wirrig (v. li.) organisieren ehrenamtlich Süddeutschlands größtes Tanzfestival – und man muss kein Profi sein, um teilzunehmen

München tanzt. Hip-Hop, House, Breakdance, Funk: Am Wochenende treffen sich die besten Streetdancer im Backstage in der Reitknechtstraße und zeigen ihre persönlichen Tanzstile und Moves. Dort findet zum neunten Mal das größte urbane Tanz-Festival im süddeutschen Raum statt.

Judith Pawlos aus der Ludwigsvorstadt, Claudia Saalmüller, aus Sendling und Josefine Wirrig haben das „Express your Style Urban Dance Festival“ im Jahr 2006 gestartet und organisieren es seitdem ehrenamtlich. Alle drei haben selbst Spaß am Tanzen, teilweise professionell, teilweise als Hobby. „Wir sind viel rumgereist und haben in anderen Ländern solche Veranstaltungen gesehen“, erzählt Pawlos. „In München aber fehlte so eine Plattform.“

Also beschlossen die drei jungen Frauen kurzerhand, das zu ändern. Es war eine spontane Entscheidung. Bei der ersten Veranstaltung war alles noch etwas chaotisch, die Einnahmen deckten die Kosten nicht.

Die Veranstalterinnen waren trotzdem von ihrem Konzept überzeugt – und sollten Recht behalten. „Das Jahr darauf kamen schon die ersten internationalen Tänzer aus Italien Dänemark und Frankreich“, erzählt Pawlos. Inzwischen reisen die Tänzer von überall an, es gibt sogar Anmeldungen aus den USA. „Dass wir einmal die ganze Welt bei uns zu Gast haben, damit haben wir nie gerechnet“, sagt Pawlos.

Viele der Teilnehmer tanzen auf hohem Niveau. Bei den vergangenen Events haben Tänzer mitgemacht, die zum Beispiel Engagements bei der Staatsoper, der Fernsehshow „Let’s Dance“ oder in der Tänzergruppe der Sängerin Madonna haben. Beim Festival messen sie sich in Kreativität, Talent, Musikalität und Intuition. Dabei gibt es die Kategorien House, Hip-Hop sowie Funky Bunch, wo Gruppen mit vier bis sechs Personen gegeneinander antreten. „Es gibt eine Vorauswahl, in der die Künstler 30 Sekunden Zeit haben, ihr Bestes zu zeigen“, erklärt Pawlos. „Sie wissen vorher nicht, welche Musik gespielt wird.“ Eine Jury entscheidet dann, wer in die nächste Runde kommt. Auch Hobbytänzer können mitmachen: „Am wichtigsten ist die Leidenschaft fürs Tanzen“, sagt Pawlos. „Ein gewisses Grundwissen sollte man aber schon mitbringen.“

Das kann man sich bei den Workshops aneignen, die im Rahmen des Festivals stattfinden und von den Jury-Mitgliedern geleitet werden. Wer nicht selbst tanzen möchte, kann als Zuschauer zuschauen und die Atmosphäre miterleben. „Die Stimmung ist sehr dynamisch und friedlich“, erzählt Judith Pawlos. „Alles ist sehr fröhlich, es kommt fast schon Hippie-Stimmung auf.“

Den drei Organisatorinnen ist es wichtig, mit dem Event auch das gängige Bild, das viele Bürger von Hip-Hop und der urbanen Tanz-Szene haben, zu durchbrechen. „Die Leute sollen sehen, dass es auch eine Kultur gibt, die sehr positiv ist“, erklärt Judith Pawlos. Für sie ist das Express-your-Style-Dance-Festival deshalb auch ein Weg, um Brücken zu bauen: „Es soll eine Begegnungsstätte für junge Leute sein“, wünscht sie sich.

Claudia Schuri

Wir verlosen zwei Mal zwei Freikarten für das Festival. Um zu gewinnen, eine Mail an aktion@hallo-muenchen.de schicken. Stichwort: Festival.

Das ist geboten

Das Festival ist im Backstage Werk, Reitknechtstraße 6, der Eintritt kostet 15 Euro. Einlass ist am Samstag, 27. Mai, um 14 Uhr, um 15 Uhr ist die Tänzer-Vorauswahl. Die Hauptrunden starten um 17 Uhr. Vorab gibt es von 11.30 bis 13 Uhr und von 13 bis 14.30 Uhr Workshops. Ein weiterer Workshop ist am Sonntag, 28. Mai, von 13 bis 14.30 Uhr. Die Workshop-Teilnahme kostet 25 Euro. Anmeldung unter office@express-your-style.de.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Leiche aus Kompostieranlage: Mutter erkennt Tochter
Leiche aus Kompostieranlage: Mutter erkennt Tochter
Ringen um Neubau - Kulturbürgerhaus neben Zulassungsstelle soll 2025 statt 2027 fertig sein
Ringen um Neubau - Kulturbürgerhaus neben Zulassungsstelle soll 2025 statt 2027 fertig sein
Münchens erster Lockdown Movie: Fünf Münchner Filmemacher produzieren während der Corona-Pandemie einen kompletten Spielfilm 
Münchens erster Lockdown Movie: Fünf Münchner Filmemacher produzieren während der Corona-Pandemie einen kompletten Spielfilm 

Kommentare