Baustelle zur Zweiten Stammstrecke

Hauptbahnhof München: Jetzt wird nach Fliegerbomben gesucht

+

Die Abrissarbeiten sind beendet, ab jetzt wird nach Kampfmitteln im Untergrund gesucht. Wie es danach weitergeht, aktuelle Bilder von der Baustelle

München - Jetzt geht das Zittern los: Am Hauptbahnhof beginnt dieses Wochenende die Suche nach Kampfmitteln im Erdreich, bis Weihnachten wird zwischen Bahnhofsplatz, Bayer- und Arnulfstraße geräumt. Dann sind die Abbrucharbeiten beendet – 80 000 Kubikmeter Schutt wurden bis dahin bewegt. 

Fotos von der Baustelle

Blick hinter den Bauzaun: So wird am Hauptbahnhof gewerkelt

Ab sofort wird auf der Hauptbahnhof-Baustelle nach Kampfmitteln gesucht. Heißt: Großes Bangen, ob irgendwo beispielsweise noch eine Fliegerbombe schlummert.
Ab sofort wird auf der Hauptbahnhof-Baustelle nach Kampfmitteln gesucht. Heißt: Großes Bangen, ob irgendwo beispielsweise noch eine Fliegerbombe schlummert. © mjh
Mit Lkw wird der Schutt abtransportiert...
Mit Lkw wird der Schutt abtransportiert... © mjh
... und nach Langwied gefahren.
... und nach Langwied gefahren. © mjh
Der Schutt wird da wo das Schwammerl stand vor Ort...
Der Schutt wird da wo das Schwammerl stand vor Ort... © mjh
nach dem Abgetragen, getrennt... 
nach dem Abgetragen, getrennt...  © mjh
... auf die LKWs verladen. 
... auf die LKWs verladen.  © mjh
- möglichst sortenrein, wie hier altes Dämmmaterial.
- möglichst sortenrein, wie hier altes Dämmmaterial. © mjh
Noch stehen die Seitenflügel des Parkhauses (Mitte)
Noch stehen die Seitenflügel des Parkhauses (Mitte) © mjh
links und rechts des ehemaligen Schalterhalle.
links und rechts des ehemaligen Schalterhalle. © mjh
Der Blick der Baustelle geht zum Botanischen Garten
Der Blick der Baustelle geht zum Botanischen Garten © mjh
und hin zur Schützenstraße, links zu sehen Karstadt. © mjh
80000 Kubikmeter Erdreich wurde hier seit August bewegt 
80000 Kubikmeter Erdreich wurde hier seit August bewegt,... © mjh
lassen die aufgeräumten Bilder kaum erahnen.
...das lassen die aufgeräumten Bilder kaum erahnen. © mjh
Hinter der weißen Mauer liegt der Zugang zur U 1 und U 2.
Hinter der weißen Mauer liegt der Zugang zur U 1 und U 2. © mjh
Von außen unspektakulär: Hier war der Haupteingang des HBF..
Von außen unspektakulär: Hier war der Haupteingang des HBF. © mjh
Männertraum: Ein Bagger in Action!
Männertraum: Ein Bagger in Action! © mjh
Starkstrom? nein: Die Ksbel sind gekappt.
Starkstrom? nein: Die Kabel sind gekappt. © mjh
Hinter der hellen Wand befindet sich die Gleishalle mit der DB Information.
Hinter der hellen Wand befindet sich die Gleishalle mit der DB Information. © mjh
Nur das Schild zeigt: Dahinter entsteht etwas für die S-Bahn.
Nur das Schild zeigt: Dahinter entsteht etwas für die S-Bahn. © mjh
Gelber Zaun wohin das Auge zeigt: dahinter die Bayerstraße.
Gelber Zaun wohin das Auge zeigt: dahinter die Bayerstraße. © mjh
Thront optisch oben auf: Das Karstadt-Gebäude am Hauptbahnhof.
Thront optisch oben auf: Das Karstadt-Gebäude am Hauptbahnhof. © mjh
Martin Wieser - der Projektleiter Haltebahnhof Hauptbahnhof.
Martin Wieser - der Projektleiter Haltebahnhof Hauptbahnhof.  © mjh
Einblick auf die Baustelle von der Arnulfstraße aus.
Einblick auf die Baustelle von der Arnulfstraße aus. © mjh
Wie leergefegt: dort wo die Schalterhalle stand.
Wie leergefegt: dort wo die Schalterhalle stand. © mjh
Stop - manche Mauer blieb stehen.
Stop - manche Mauer blieb stehen. © mjh
2020 sollen die beiden grauen Vierecke an der grauen Wand Münchnern den Durchblick auf die Baustelle bieten.
2020 sollen die beiden grauen Vierecke an der grauen Wand Münchnern den Durchblick auf die Baustelle bieten. © mjh
3-D-Entwurf - so sieht es in der Tiefe aus, wenn es fertig ist
3-D-Entwurf - so sieht es in der Tiefe aus, wenn es fertig ist © mjh
Ebene für Ebene wird eingezogen.
Ebene für Ebene wird eingezogen. © mjh
Wertstoff: die alten Stahlträger werden gesammelt.
Wertstoff: die alten Stahlträger werden gesammelt. © mjh
Das Taubenschlag am Hauptbahnhof steht noch!
Der Taubenschlag am Hauptbahnhof steht noch! © mjh
Chefs der Baustelle im Fokus: Ulrich Axmann und Martin Wieser (links)
Chefs der Baustelle im Fokus: Ulrich Axmann und Martin Wieser (links) © mjh

Dort, wo das berühmte Schwammerl war, zeugt nichts mehr vom ehemaligen Bau. „Seit August haben wir viel erreicht, wir sind im Plan“, freut sich Ulrich Axmann, Teilprojektleiter Abbruch am Münchner Hauptbahnhof bei einem Rundgang über Münchens bekannteste Baustelle. 

Ab Februar geht es dann richtig in die Tiefe: der künftige Haltepunkt der 2. Stammstrecke liegt ab 2028 rund 43 Meter unter der aktuellen Oberfläche. 2021 wird die statische Baugrubenerschließung beendet, dann startet der Tiefenaushub. Im eineinhalb Jahresrhythmus werden Ebene für Ebene Wände und sechs Decken eingezogen. 

60 Schlitzwände, je 61 Meter tief, sichern die Baustelle gegen Erd- und Wasserbruch. Weil der Grundwasser-Druck aber so enorm ist, muss gegen Ende eigens ein Brunnen errichtet werden, um das Grundwasser abzusenken. Das Wasser wird per Druckleitung zum Richelpark geleitet und dort versickert.

von Marie Julie-Hlawica

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neubau am Stiftsbogen – 90 Appartements für Senioren
Neubau am Stiftsbogen – 90 Appartements für Senioren
Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben
Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben

Kommentare