REWE Family Sommerfest

Rote Karte für die Riesen-Party

REWE Family Sommerfest soll nicht mehr auf der Theresienwiese stattfinden.

Mehr Platz für die Münchner, weniger Raum für den Kommerz: Schon lange wollen Lokalpolitiker, Bürger und das Münchner Forum weniger Veranstaltungen auf der Theresienwiese. Der Bezirksausschuss (BA) Schwanthalerhöhe macht jetzt Nägel mit Köpfen. In einem Antrag fordert das Gremium, dem REWE Family Sommerfest künftig eine Absage zu erteilen.

Attraktionen, Stars und Schnäppchen: So wirbt das Unternehmen für das Festival auf der Theresienwiese. Rund 200 000 Menschen folgen seit Jahren dem Aufruf von Deutschlands zweitgrößtem Handelsunternehmen. Allein der Aufbau- und Abbau der Zelte und Bühnen dauert jedes Jahr zehn Tage, an denen ein großer Teil des Geländes für die Öffentlichkeit tabu ist. Doch damit soll bald Schluss sein, geht es nach dem Willen des Bezirksausschusses. 

„Wir haben nur Ärger mit dieser Veranstaltung“, sagt BA-Chef Ludwig Wörner. Regelmäßig werde das Viertel  mit Werbeartikeln oder Verpackungen vermüllt. Dazu komme der rein kommerzielle Charakter des Festivals. „Das Ganze hat ja keinen kulturellen Hintergrund wie etwa die Wiesn“, so der Viertel-Chef. 

Was REWE von den Plänen  in der Schwanthalerhöhe hält, war nicht zu erfahren. Das Unternehmen stand für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung. 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Situation am Münchner Hauptbahnhof eskaliert: Attacke mit Kinderwagen - dann Bundespolizist gebissen
Situation am Münchner Hauptbahnhof eskaliert: Attacke mit Kinderwagen - dann Bundespolizist gebissen
Unfall zwischen Lkw und Wohnmobil legt Trappentreutunnel lahm – Hund muss in Tierklinik eingeliefert werden
Unfall zwischen Lkw und Wohnmobil legt Trappentreutunnel lahm – Hund muss in Tierklinik eingeliefert werden

Kommentare