Ungewöhnlicher Untermieter

Schlange macht es sich in Roller bequem

+
Mit vollem Körpereinsatz musste die Schlange aus dem Motorrad geholt werden.

München - Eine Schlange irgendwo in der Nähe - für viele eine Horrorvorstellung. Doch was ein Münchner erlebte, überraschte sogar die Feuerwehr

Was für ein gruseliger Gedanke: Da setzt man sich einfach auf sein Motorrad und will gerade losfahren, als unter einem plötzlich eine Schlange anfängt zu zischeln! Genau das ist einem Münchner in Hadern am gestrigen Dienstag (21. August) passiert. 

Am Max-Lebsche-Platz stellte der Motorradbesitzer den unliebsamen Untermieter hinter der Verkleidung fest. Er wusste sich nicht zu helfen und rief kurzerhand die 112. Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr, die den "Tatort" kurz nach 18 Uhr erreichten.

Zuerst hatten die Einsatzkräfte die Idee, den Motor des Rollers zu starken, um die Schlange so zu verjagen - doch mit der Hartnäckigkeit der Schlange hatten sie nicht gerechnet. Sie blieb seelenruhig auf ihrem gemütlich warmen Plätzchen. Erst durch die Demontage der Seitenverkleidung und der Sitzbank konnte die Schlange überhaupt erst entdeckt und anschließend mithilfe eines speziellen Schlangenhakens in einen Transportsack bugsiert werden. 

Jetzt muss sich die Ringelnatter einen neuen Platz suchen.

Weil die Schlange eine heimische Ringelnatter ist, wurde sie an einem nahe gelegenen Weiher wieder in die Freiheit entlassen.

Feuerwehr München/ Julia Langhof

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
Kulturcafé fürs Viertel: Schwestern erhalten Absage – warum Sie dennoch nicht aufgeben
Kulturcafé fürs Viertel: Schwestern erhalten Absage – warum Sie dennoch nicht aufgeben
Radeln in Hadern: Lebensgefährlich! – Rechtliche Präventionsmaßnahmen gefordert
Radeln in Hadern: Lebensgefährlich! – Rechtliche Präventionsmaßnahmen gefordert
Waldfriedhofviertel: Bürger beklagen die schlechte Nahversorgungslage
Waldfriedhofviertel: Bürger beklagen die schlechte Nahversorgungslage

Kommentare