Grüne-rosa Liste

Queen-Sänger soll in Geschichtspfad aufgenommen werden

Freddie Mercury war oft im Sebastianseck, das sich in diesem Haus befand. Auch dieses Gebäude könnte Teil des Geschichtspfades sein.
+
Freddie Mercury war oft im Sebastianseck, das sich in diesem Haus befand. Auch dieses Gebäude könnte Teil des Geschichtspfades sein.

Ludwigsvorstadt: Mercurys München soll bald noch stärker erlebt werden können.

Freddie Mercury ein Denkmal setzen: Das wollen Dominik Krause, Lydia Dietrich und Thomas Niederbühl von der Rathausfraktion Die Grünen-rosa Liste. Denn sie fordern in einem Stadtratsantrag, die Pop-Ikone in den Kulturgeschichtspfad Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt aufzunehmen. Kein Wunder, denn der Queen-Sänger hat von 1979 bis 1985 im Glockenbachviertel gewohnt, war in Szeneclubs und Lokalen wie der „Deutschen Eiche“ und dem „Sebastianseck“ unterwegs. Dort hat Niederbühl ihn auch oft gesehen: „Das war schon spannend damals“, sagt der Stadtrat auf Hallo-Anfrage.

Die Fraktion geht noch einen Schritt weiter: Sie fordert in einem weiteren Antrag, einen ganz neuen Geschichtspfad zum Thema Disko-, Rock- und Popgeschichte. Denn es gebe nichts Vergleichbares, was an die vielen Musiker erinnert. „Donna Summer hatte hier ein Studio, die Beatles waren im Circus Krone“, sagt Niederbühl. Sie dürften nicht in Vergessenheit geraten.
Ines Weinzierl

Auch interessant:

Meistgelesen

100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
Bei Personenkontrolle am Hauptbahnhof: Mann leistet Widerstand gegen Beamte aus und verletzt einen Polizisten
Bei Personenkontrolle am Hauptbahnhof: Mann leistet Widerstand gegen Beamte aus und verletzt einen Polizisten
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist

Kommentare