Er bringt Seele in die Töne

Organist Gerhard Weinberger erhält Bundesverdienstkreuz am Bande

In seinem Element: Organist Professor Gerhard Weinberger aus Laim ist eine Koryphäe im Orgelspiel. Jetzt erhielt er dafür den Verdienstorden der Bundesrepublik.
+
In seinem Element: Organist Professor Gerhard Weinberger aus Laim ist eine Koryphäe im Orgelspiel. Jetzt erhielt er dafür den Verdienstorden der Bundesrepublik.

Laim: Wenn Professor Gerhard Weinberger an der Orgel sitzt, dann „schüttet er sein Gefühl und die Seele aus“, wie er selbst sagt. Und: Bringt dabei wunderschöne Töne und Melodien hervor.

„Musik ist eine Herzensangelegenheit“, erklärt der 68-jährige Laimer. Als kleiner Bub mit fünf Jahren hat er mit dem Klavierspiel begonnen, jetzt ist er ein international anerkannter Organist und Professor für Orgelspiel. Jetzt gab es eine große Überraschung für Weinberger: Für seine Leistung hat ihm Bernd Silber, Staatssekretär für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. „In ihrem Fachgebiet zählen sie künstlerisch, wissenschaftlich und pädagogisch zu den herausragenden Persönlichkeiten ihrer Generation“, hob Sibler in seiner Laudatio hervor.

Gerhard Weinberger lehrte von 1983 bis 2011 an der Hochschule für Musik Detmold und leitet internationale Meisterkurse in Europa, Korea und den USA. Mit dem von ihm gegründeten Vokalensemble „Deutsche Bach-Vocalisten“ und dem Vokalisten-Ensemble der Hochschule führte er die großen Werke des 17. und 18 Jahrhunderts auf, außerdem hat er sich der Wiederentdeckung von Orgelwerken bayerischer Komponisten vom 18. bis 20. Jahrhundert verschrieben und ist Herausgeber und Einspieler zahlreicher Orgelmusik und geistlicher Chormusik. Auch in der Laimer Pfarrei St. Philippus engagiert er sich ehrenamtlich als Organist. Gemeinsam mit seiner Frau Beatrice-Maria Weinberger gibt er regelmäßig Konzerte mit vierhändiger Orgelmusik.

Besondere Anerkennung hielt Weinberger zudem dafür, dass er als einziger deutscher Organist das gesamte Orgelwerk von Johann Sebastian Bach auf historischen Orgeln der Bachzeit eingespielt hat. „Bach ist einer der größten Organisten, es ist etwas besonderes, seine Werke zu spielen“, erzählt er. Zumal viele der alten Orgeln restauriert waren und hervorragend klangen. Neben Bach beschäftigt sich Gerhard Weinberger auch besonders intensiv mit den Werken von Max Reger.

Ob er ein Lieblingsstück hat? Weinberger verneint: „Immer das, was ich gerade spiele ist mein Lieblingsstück“, sagt er. „Musik ist mein Beruf und mein Hobby gleichzeitig.“cla

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Leiche aus Kompostieranlage: Mutter erkennt Tochter
Leiche aus Kompostieranlage: Mutter erkennt Tochter
Ringen um Neubau - Kulturbürgerhaus neben Zulassungsstelle soll 2025 statt 2027 fertig sein
Ringen um Neubau - Kulturbürgerhaus neben Zulassungsstelle soll 2025 statt 2027 fertig sein
Münchens erster Lockdown Movie: Fünf Münchner Filmemacher produzieren während der Corona-Pandemie einen kompletten Spielfilm 
Münchens erster Lockdown Movie: Fünf Münchner Filmemacher produzieren während der Corona-Pandemie einen kompletten Spielfilm 

Kommentare