Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen

Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen

Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen
Wiesn 2019: Noch wenige Wochen bis zum Anstich – so läuft der Aufbau

Wiesn 2019: Noch wenige Wochen bis zum Anstich – so läuft der Aufbau

Wiesn 2019: Noch wenige Wochen bis zum Anstich – so läuft der Aufbau

Nach Bekanntgabe der Lärmwerte

Luise-Kiesselbach-Platz: Kein Umzug für Wochenmarkt – Biker verbleiben in Clubheim 

+
Die Biker dürfen auch weiterhin in ihrem Clubheim am Luise-Kiesselbach-Platz bleiben. Einen Wochenmarkt auf dem Platz – oder allgemein einen weiteren im Viertel – fände BA-Mitglied Maria Hemmerlein toll.

Als die Stadt kürzlich die aktuellen Lärmwerte für den Luise-Kiesselbach-Platz bekannt gab, wurde hitzig über die Zukunft des Geländes debattiert. Jetzt werden die Pläne konkreter.

Update: 7. Juli 2019

Sendling-Westpark – Als die Stadt dem Bezirksausschuss Sendling-Westpark die Lärmmesswerte für den Luise-Kiesselbach-Platz (LKP) mitgeteilt hatte, wurde in der Mai-Sitzung über die künftige Gestaltung des Platzes diskutiert. Auch ein Umzug des Sendlinger Wochenmarkts von der Jean-Paul-Richter-Straße dorthin war im Gespräch (siehe unten) – und ist jetzt vom Tisch.

Auf Nachfrage heißt es aus dem Kommunalreferat, dass die Händler mehrheitlich nicht umziehen möchten. „Sie befürchten bei einem Ortswechsel den Verlust von Stammkundschaft“, erklärt Sprecherin Birgit Unterhuber. 

Diese Botschaft war auch beim Gremium angekommen. „Ich habe mir die Situation vor Ort angesehen und die Entscheidung ist eindeutig“, bestätigte Dieter Meyer (CSU) in der jüngsten Sitzung.

Grüne fordern andere Alternative

Doch Maria Hemmerlein (Grüne) lies nicht locker: „Vielleicht gibt es die Möglichkeit, einen zusätzlichen Markt zu aquirieren. Zum Beispiel einen speziellen Bio-Markt.“ Viertel-Chef Günter Keller (SPD) entgegnete, dass er sich nicht vorstellen könne, dass die Marktleute mit einer fußläufigen Konkurrenz einverstanden wären. 

Hemmerlein hingegen beharrte auf ihrem Vorschlag: „Wir sind ein großes Viertel, die Versorgungslage ist nicht gut.“ In der Sitzung war das Thema damit abgehakt, doch auf Nachfrage erklärt die Grünen-Politikerin, dass sie an ihrer Idee festhalten möchte. „Ich habe vor, ein Stimmungsbild einzuholen und auch selbst mit den Marktkaufleuten zu sprechen.“ 

Als Standort könnte sie sich neben dem LKP beispielsweise auch den Partnachplatz oder die Ehrwalder Straße vorstellen: „Es muss gar nichts großes sein. Drei, vier Stände wären schon toll.“

Bikerclub verbleibt auf dem Gelände

In Bezug auf das Gerücht, dass die Biker womöglich aus ihrem Clubheim am LKP ausziehen müssen, erklärt Unterhuber: „Das Kommunalreferat wird das städtische Gebäude sanieren. Deshalb hat der Bikerclub das Motorrad auf dem Dach entfernt. Auch das Schild entfernt der Bikerclub und wird lediglich eines aufstellen, wenn sie Veranstaltungen im Gebäude haben. Das Vertragsverhältnis bleibt weiterhin bestehen.“ 

Die „Streetfighter Nomads“ sind inzwischen aus dem Urlaub zurück und haben auf die Anfrage der Redaktion reagiert – nach Rücksprache mit ihrem Vermieter könnten sie Hallo gegenüber keine Auskunft mehr geben.

Daniela Borsutzky

Erstmeldung vom  29. Mai 2019 – Stadt gibt Lärmwerte bekannt

Da mittlerweile auf dem Dach des Vereinsheims das Motorrad entfernt wurde, munkelt man nun, ob das Clubhaus demnächst ebenfalls der Vergangenheit angehört.

Sendling-Westpark – Vier Jahre nach dem Tunnelbau ist es am Luise-Kiesselbach-Platz (LKP) noch immer laut – zu laut, als dass Kinder dort spielen dürften. Die Stadt hat an vier Stellen Werte gemessen und sie jetzt – auf Druck von Viertel-Chef Günter Keller (SPD) – bei einem Ortstermin dem Bezirksausschuss mitgeteilt.

Zwar sind die nun gemessenen Werte besser als die zunächst berechneten – doch immer noch zu hoch für einen Kinderspielplatz. Dafür bräuchte es zusätzliche Schallschutzmaßnahmen. „Wir sprechen uns klar gegen eine Lärmschutzwand aus“, sagte Keller. Weil die genauen Werte Gegenstand einer Beschlussvorlage sind, die im Sommer im Stadtrat behandelt werden soll, hält die Stadt diese noch geheim.

Weitere Alternativen im Gespräch

Anstatt einer Lärmschutzwand soll aber geprüft werden, ob Boulderwände als Schallschutz für einen möglichen Spielplatz im südwestlichen Bereich des LKP geeignet wären. Außerdem könnte der Erdwall an den verbliebenen Fahrspuren des Mittleren Rings höher aufgeschüttet werden und die Ränder stärker bepflanzt werden. 

Bei der Begrünung soll zudem Platz für Kunst am Bau freigehalten werden. „Die Luise-Kiesselbach-Gesellschaft würde auch gerne eine Büste der Namensgeberin aufstellen“, so Keller. Das Gartenbauamt soll nun eine entsprechende Beschlussvorlage erarbeiten.

Zukunft des Wochenmarkts ungewiss

Uneinigkeit herrschte bei den Lokalpolitikern in Bezug auf eine mögliche Verlegung des Wochenmarkts, daher wurde das Thema vertagt. Denn sollte dieser von seinem jetzigen Standort an der Jean-Paul-Richter-Straße an den LKP umziehen, müsste ein Teil des Platzes asphaltiert werden. Zuständiger Sachbearbeiter der Markthallen für den Sendlinger Wochenmarkt ist Anton Erl. 

Einen möglichen Umzug möchte Erl nicht ausschließen, betont aber: „Zunächst muss mit den Händlern gesprochen werden.“ Alfred Damböck, Inhaber eines Metzgereiwagens, beispielsweise wolle sich den LKP „erst einmal genau ansehen“, bevor er sich eine Meinung bilde.

Öffentliche Nutzung im ehemaligen Clubhaus?

Auch das Häuschen, welches seit 25 Jahren von dem Motorradclub „Streetfighters Nomads“ als Vereinsheim genutzt wird, wurde diskutiert. Maria Hemmerlein (Grüne) sprach sich – wie schon mehrmals in der Vergangenheit – dafür aus, das Häuschen einer öffentlichen Nutzung zuzuführen. Da mittlerweile auf dem Dach des Vereinsheims das Motorrad entfernt wurde, munkelt man nun, ob das Clubhaus demnächst ebenfalls der Vergangenheit angehört. 

Alfred Nagel (CSU) plädierte dafür, mit den Clubmitgliedern ins Gespräch zu kommen: „Wir müssen mit ihnen persönlich reden. Die haben einen wasserdichten Vertrag.“ Der Vorstand des Bikerclubs war aufgrund urlaubsbedingter Abwesenheit, für ein Statement nicht zu erreichen.

Daniela Borsutzky

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen
Laim: Unbekannte rauben Doppelhaushälfte aus – Polizei sucht nach Zeugen

Kommentare