Schwer verletzt

Horror-Unfall – 70-Jähriger fällt in Aufzugschacht

+
Die Feuerwehr musste den 70-Jährigen aus dem Fahrstuhlschacht bergen.

In der Nacht zu Sonntag ist ein etwa 70-jähriger Mann in einen Aufzugschacht gefallen. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu...

München – Eine Bewohnerin in einem Mehrparteienhaus hörte in der Nacht die Hilferufe des Verunfallten und informierte die Feuerwehr. 

Als die alarmierten Kräfte eintrafen, lag der Mann auf einem Betonsockel im Aufzugschacht und bewegte sich nicht. 

Über eine Aufzugstür im zweiten Untergeschoss sowie eine Steckleiter stiegen die Einsatzkräfte zu dem älteren Mann hinunter und leiteten die medizinische Versorgung ein. Um den Patienten aus dem Schacht retten zu können, fixierten die Einsatzkräfte den Mann auf einem Spineboard und brachten ihn mithilfe der Steckleiter nach oben. 

Dort konnte er an die inzwischen eingetroffene Notarztbesatzung übergeben werden. Nach kurzer Behandlung vor Ort wurde der Verunfallte mit dem Verdacht auf ein Polytrauma in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. 

Wie der Mann in den Aufzugschacht fallen konnte wird durch die Polizei ermittelt.

Quelle: Feuerwehr München/jh

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie  in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unter Alkohol und bereits früher auffällig: Alle Details zur tödlichen Horrorfahrt in München
Unter Alkohol und bereits früher auffällig: Alle Details zur tödlichen Horrorfahrt in München
Tram 16, 17, N17 – Einschränkungen und Umleitung wegen Bauarbeiten 
Tram 16, 17, N17 – Einschränkungen und Umleitung wegen Bauarbeiten 
„Initiativgruppe Gartenstadt Laim“ und weitere Bürger – Sie kämpfen um ihre Grünflächen 
„Initiativgruppe Gartenstadt Laim“ und weitere Bürger – Sie kämpfen um ihre Grünflächen 
Laimer Unterführung „lebensgefährlich“ – Bürgerin fordert eigenes Sicherheitspersonal
Laimer Unterführung „lebensgefährlich“ – Bürgerin fordert eigenes Sicherheitspersonal

Kommentare