Polizei handelt schnell

Versuchte Vergewaltigung beim Münchner Hauptbahnhof

Versuchte Vergewaltigung beim Münchner Hauptbahnhof
+
Versuchte Vergewaltigung beim Münchner Hauptbahnhof

Als eine Österreicherin beim Münchner Hauptbahnhof in der Nacht unterwegs war, entging sie nur knapp einer Vergewaltigung. Was genau passierte...

Ludwigsvorstadt – Eine 23- Jährige Österreicherin befand sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Münchner Innenstadt. Sie verließ gegen halb eins in der Nacht eine Lokalität in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes. 

Wichtig: Aktuell sucht die Münchner Polizei auch Zeugen im Fall von einer versuchten Vergewaltigung am S-Bahnhof Lochhausen.

Dabei traf sie auf einen 27-jährigen Pakistaner. Nach ihren Angaben begleitete er sie zunächst und nahm gegen ihren Willen sexuelle Handlungen an ihr vor. Die 23-Jährige konnte sich nach kurzer Zeit von dem 27-Jährigen befreien und in ein Hotel flüchten. 

Von dort aus wurde die Polizei über den Notruf verständigt. Der 27-Jährige konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndung vorläufig festgenommen werden. 

Er wurde wegen einer versuchten Vergewaltigung angezeigt und er kam zur Klärung der Haftfrage in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Durch einen Ermittlungsrichter wurde Haftbefehl erlassen.

Quelle: Polizei/fb

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Dachstuhl von Kindergarten in Flammen - Polizei und Feuerwehr bei Einsatz illegal von Drohne gefilmt
Dachstuhl von Kindergarten in Flammen - Polizei und Feuerwehr bei Einsatz illegal von Drohne gefilmt
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist

Kommentare