Ermittler schlagen zu

Taschendiebe auf der Wiesn – Polizei schnappt gleich zwei Banden

+
Vorsicht vor Taschendieben auf der Wiesn.

Taschendiebe machen auf der Wiesn ihr Hauptgeschäft. Aber auch die Polizei ist auf der Hut. Wie die Fahnder gegen Diebe vorgehen....

München – Gegen Taschendieb wird auf der Wiesn rigeros vorgegangen. Die Polizei ist gewappnet. Neben vielen Deutschen Spezialisten sind auch viele ausländische Einsatzkräfte vor Ort. (Hallo berichtete)

Jetzt sind den Ermittlern wieder mehrere Diebe ins Netzt gegangen.

Taschendiebfahnder aus Hamburg nehmen Taschendiebe fest 

Am Donnerstag gegen 21:45 Uhr, konnten Taschendiebfahnder in einem Festzelt zwei Personen feststellen, die sich auffällig verhielten. 

Kurz darauf konnten die Fahnder beobachten, wie die Jugendlichen, im Alter von 15 Jahren und 17 Jahren (beide in München wohnhaft), einem 27-jährigen Münchner die Geldbörse aus der vorderen linken Hosentasche zogen. 

Hierbei fungierte der 15-Jährige als Zieher und der 17-Jährige als Abdecker. Nachdem sich die beiden Taschendiebe mit der Geldbörse aus dem Zelt entfernen wollten, wurden sie festgenommen.

 Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Jugendlichen den wenig begeisterten Eltern übergeben. 

Den Eltern hatten die beiden erzählt, sie würden ins Fitnessstudio gehen, stattdessen hielten sie sich jedoch verbotenerweise auf dem Oktoberfest auf. 

Taschendiebbande kann in Festzelt festgenommen werden 

Taschendiebfahndern aus Berlin fielen am Mittwoch gegen 22:50 Uhr, vier Männer in einem Festzelt auf, da sie ohne Getränke in den Händen offensichtlich auf das Ende der Musik warteten. 

Beim Abstrom der Festgäste teilten sich die Männer in zwei Zweierteams. Ein 26-Jähriger und ein 25-Jähriger konnten weiter beobachtet werden. 

In der Folge nahm der 26-Jährige einen schwarzen abgelegten Stoffbeutel an sich. Der 25-Jährige folgte ihm aus dem Zelt. Im Biergarten durchsuchten sie den Beutel und entnahmen mindestens zwei Jacken, die der 26-Jährige sofort anzog. Der 25-Jährige sah sich dabei ständig sichernd um, um sicher zu stellen, dass sie nicht beobachtet werden. 

Beide betraten danach erneut das Zelt. Wenig später entwendete der 26-Jährige noch eine Jacke und zog sich auch diese über. Kurze Zeit später kam ein 31-Jähriger aus der Gruppe dazu. Er setzte sich mit dem 26-Jährigen ein Stück ab und konnte beobachtet werden, wie er zwei Mobiltelefone übergab. 

Anschließend kam die komplette Gruppe mit den vier Männern wieder zusammen. 

Samstags waren drei Männer einem norwegischen Fahnder aufgefallen

Hier kam es zu einer Versuchstat, eine Festnahme gelang aber nicht. 

Einer der Vierergruppe, ein 45-Jähriger, konnte nun als Täter der Versuchstat vom 22.09.2019 identifiziert werden. Die vier Täter müssen als Bande angesehen werden. 

Der 25-Jährige, der 31-Jährige und der 26-Jährige verfügen über feste Wohnsitze in München. Sie wurden wieder entlassen. Der 45-Jährige ist ohne festen Wohnsitz, bei ihm wird ein Haftantrag gestellt.

Quelle: Polizeipräsidium München/jh

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

2,5 Meter Hoch und 30 Meter lang – Thujenhecke abgebrannt
2,5 Meter Hoch und 30 Meter lang – Thujenhecke abgebrannt
Ausgspuit? Billardclub sucht Bleibe
Ausgspuit? Billardclub sucht Bleibe
Zeitzeugenberichte – Ausstellung über Zweiten Weltkrieg in Hadern
Zeitzeugenberichte – Ausstellung über Zweiten Weltkrieg in Hadern

Kommentare