Internetvideo als Beweis

Schlechte Idee: Raser filmt sich selbst mit 195 km/h und stellt das Video ins Internet

Ein Raser hat mit einem Video selbst für seine Anzeige gesorgt.
+
Ein Raser hat mit einem Video selbst für seine Anzeige gesorgt.

Ein Raser fuhr fast 200 km/h in der Fürstenriederstraße und filmte es als Beweis. Pech für den Fahrer - Das Video ist letztendlich der Polizei in die Hände gefallen.

München – Am Sonntag, den 16.02.2020 wurde die Münchner Polizei auf ein Video aufmerksam, das im Internet veröffentlicht war. Das ca. zehnsekündige Video wurde in einem Pkw aufgenommen. Auf dem digitalen Tacho des Fahrzeugs war eine Geschwindigkeit von 195 km/h zu erkennen. 

Die Verkehrspolizei München übernahm daraufhin die Ermittlungen wegen eines illegalen Straßenrennens. Das Video wurde offenbar am Tag der Tat in der Früh in der Fürstenrieder Straße aufgenommen. Dort ist Tempo 50 erlaubt. Innerhalb weniger Tage konnten das Fahrzeug identifiziert und der Fahrer ermittelt werden. Es handelt sich um einen 28-jährigen Münchner. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I wurde sein Führerschein sichergestellt. Er wurde wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens angezeigt. 

In der Fürstenriederstraße kommt es immer wieder zu Fälle von massiver Geschwindigkeitserhöhung.

Die Münchner Polizei weist daraufhin, dass sehr hohe Geschwindigkeiten, wie in diesem Fall, in einem innerstädtischen Bereich extrem gefährlich sind und bei Zwischenfällen unkontrollierbare Folgen haben können. Werden solche Fälle bekannt, wird von der Münchner Polizei mit Nachdruck ermittelt und dies kann schwerwiegende rechtliche Konsequenzen für die Verantwortlichen haben.

Quelle: Polizeipräsidium München/jh

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dachstuhl von Kindergarten in Flammen - Polizei und Feuerwehr bei Einsatz illegal von Drohne gefilmt
Dachstuhl von Kindergarten in Flammen - Polizei und Feuerwehr bei Einsatz illegal von Drohne gefilmt
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
100 Meter Zukunft: Studenten wollen Schwanthalerstraße zu autofreier Zone erklären
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Sexuelle Belästigung im Regional-Express nach München – Zeugen gesucht
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist
Kündigung der „Büchergalerie“: Kirche gewährt Gnadenfrist

Kommentare