Der Aufzug kommt

Barrierefrei zu beiden Bahnsteigen – Laimer S-Bahnhof bekommt nun doch provisorischen Lift 

+
In der Planfeststellung war zunächst keine barrierefreie Lösung vorgesehen. Das wird sich nun allerdings ändern.

Nach viel Protest von politischer und bürgerlicher Seite, fand die Bahn nun doch eine Lösung  beide Bahnsteige während der Umbauarbeiten am Laimer S-Bahnhof zu  barrierefrei erreichen...

Laim – Der Laimer S-Bahnhof bekommt während des Umbaus ab August nun doch einen provisorischen Lift, von dem aus beide Bahnsteige barrierefrei erreichbar sein werden. In der Planfeststellung war zunächst keine barrierefreie Lösung vorgesehen. 

Nach massivem Druck, sowohl von politischer Seite als auch von den Bürgern, lenkte die Bahn ein und präsentierte in der Dezember-Sitzung des Laimer BAs eine Teil-Lösung, mittels derer der südliche Bahnsteig per Lift erreichbar wäre (Hallo berichtete). 

Damit wollte man sich in Laim nicht zufrieden geben: Auf Hallo-Nachfrage bestätigt eine Bahn-Sprecherin, dass eine Lösung gefunden wurde, „mit der alle Reisenden die beiden Bahnsteige der S-Bahn-Station Laim auch während der nächsten Bauphase ab Herbst 2020 bis Frühjahr 2022 komplett barrierefrei erreichen können. 

Für die darauf folgende Bauphase müssen wir den Aufzug aufgrund des Baufortschritts an eine andere Stelle umziehen, aber auch hier arbeiten wir daran, eine Lösung zu finden.“ Zudem hatten Vertreter des KVR im BA mitgeteilt, dass es heuer zu weiteren Sperrungen in der Röhre kommen werde. 

Wann und wie lange diese andauern, wissen allerdings zum jetzigen Zeitpunkt weder Bahn noch KVR. Für den 11. Februar sei ein Runder Tisch geplant, bei dem es speziell um die Verkehrsführung während der Bauphasen gehen soll. 

dbo/ul

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rot jetzt pro Rote Fahne
Rot jetzt pro Rote Fahne
„Büchergalerie“ im Westend vor dem Aus
„Büchergalerie“ im Westend vor dem Aus

Kommentare