Aufzuglösung wird geprüft

Barrierefreiheit am Laimer S-Bahnhof: Nach Protesten lenkt DB ein – doch Umwege bleiben

Der neue Zugang erfolgt parallel zum bestehenden.
+
Der neue Zugang erfolgt parallel zum bestehenden.

Barrierefreiheit ist am S-Bahnhof Laim ein großes Problem - Durch den Umbau gibt es große Komplikationen. Lokalpolitiker, Stadträte und der Behindertenrat fordern bessere Zugänge.

Laim – Einen barrierefreien Zugang zum S-Bahnhof Laim während der fünfjährigen Umbauarbeiten für die Zweite Stammstrecke – das forderten die Lokalpolitiker, einige Stadträte sowie der Behindertenbeirat. In der jüngsten Sitzung des BA Laim präsentierten Jörg Mader und Helmut Hartl von der DB Netz AG die aktuelle Planung: Von August 2020 bis April 2022 könnte wenigstens der südliche Bahnsteig mit einem Aufzug erreichbar sein. 

Behindertenbeirat ist über die Planung entsetzt

„Ich bin entsetzt, dass so eine Baumaßnahme ohne Barrierefreiheit geplant wird“, beschwerte sich Günther Fieger-Kritter vom Behindertenbeirat, der selbst im Rollstuhl sitzt. Hartl von der DB stellte klar: „Die Grundlage unseres Planungsauftrags war nicht die Barrierefreiheit.“ Man gebe hier nicht das Geld der Bahn, sondern das des Freistaats aus, fügte Mader hinzu: „Wir müssen uns rechtfertigen, wenn wir einen sechsstelligen Betrag für einen Aufzug wollen, der nur zwei Jahre in Betrieb ist.“ 

Plan für den Umbau ab 2020

Die Treppe in der ehemaligen Durchgangshalle wird ab Sommer 2020 abgebrochen – dann wird auch der jetzige Lift abgerissen. Rechts daneben entsteht bis August nächsten Jahres eine Rampe. Ein Zugang zur bestehenden Unterführung erfolgt über ein provisorisches Treppenbauwerk. Der neue Zugang erfolgt parallel zum bestehenden. Von dort geht es geradeaus zum Stadteinwärts-Bahnsteig. Biegt man nach rechts, gelangt man zum Stadtauswärts-Bahnsteig. 

Hier sieht man, wo er an die bestehende Bahnsteigunterführung anschließt. Von dort geht es geradeaus zum Stadteinwärts-Bahnsteig. Eine Aufzuglösung könnte auf der linken Seite der Holzwand eingebaut

Ein Aufzug soll die zwei Meter Höhenunterschied zwischen dem neu zu bauenden Zugang und der noch bestehenden Unterführung überbrücken. Da die Verhältnisse beengt sind, kann man mit diesem nur die Gleise für die stadteinwärts fahrenden Züge erreichen. Die Ausführungsplanung liege bei einem externen Büro, weswegen die Bahn selbst noch keinen Zugriff auf die Pläne habe. 

Große Umwege für Menschen mit Eingeschränkter Bewegungsfreiheit

Stadtauswärtsfahrende, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, müssen einen Umweg in Kauf nehmen: Ab Sommer nächsten Jahres müssen sie zunächst mit der S-Bahn zum Hirschgarten und dort umsteigen. Und wer aus der Innenstadt kommt und in Laim aussteigen möchte, muss bis nach Pasing fahren und dann wieder eine Station zurück. Mit der problematischen Situation der Radler in der Röhre wollen sich die Lokalpolitiker nicht zufrieden geben. Daher soll das KVR in die Januarsitzung gebeten werden. Ab Sonntag, 15. Dezember, ist die Laimer Unterführung voraussichtlich zumindest für Autos wieder freigegeben.

Behindertenbeirat fordert Einbindung

Auch Brigitte Neumann-Latour (kl. Foto) vom Behindertenbeirat machte ihrem Ärger Luft: 

Brigitte Neumann-Latour

„Wir haben in unserem Arbeitskreis einen Fachmann und angeboten, dass dieser sich die Pläne anschaut. Leider haben wir sie nicht bekommen.“ Ihr Ziel sei es, dass der Sachverständige gegebenenfalls weitere Anregungen einbringt, die vielleicht übersehen wurden. Außerdem: „Ab April 2022 gibt es noch keine Überlegungen und somit auch keine Pläne.“

dbo

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dachstuhl von Kindergarten in Flammen - Polizei und Feuerwehr bei Einsatz illegal von Drohne gefilmt
Dachstuhl von Kindergarten in Flammen - Polizei und Feuerwehr bei Einsatz illegal von Drohne gefilmt
Ein Lifting für Bayerns Allegorien: Ruhmeshalle auf der Theresienwiese wird restauriert
Ein Lifting für Bayerns Allegorien: Ruhmeshalle auf der Theresienwiese wird restauriert
Leerstand für Büroklotz – „Eine never ending story?“ –Gespräche mit Stadt dauern an
Leerstand für Büroklotz – „Eine never ending story?“ –Gespräche mit Stadt dauern an
Meister Billard-Carambolclub München holt Ticket für die Champions League
Meister Billard-Carambolclub München holt Ticket für die Champions League

Kommentare