30er-Zone wird ständig missachtet

Zebrastreifen für Haderner Stern – Seniorin führt eigene Verkehrsmessung durch

+
Viele Senioren sind unsicher bei der Überquerung von Straßen. Ein Zebrasteifen würde hier für Erleicherung sorgen.

Eine 76-jährige Seniorin fordert einen Zebrastreifen  am Stiftbogen in Hadern. Es sei oft  sehr gefährlich und schwierig, gerade für ältere Menschen, dort die Straße zu überqueren...

Hadern – Monika Weis ist hartnäckig: In der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses stellte die 76-Jährige einen Antrag für einen Zebrastreifen am Stiftsbogen bei der Fußgängerbrücke.

Monika Weis (76) fordert einen Zebrastreifen in Hadern. „Eine Überquerung des Stiftsbogens ist, gerade für ältere Menschen, schwierig.“

Weil man ihr damit wenig Erfolg in Aussicht stellte, ging sie nun mit ihrem Anliegen vor die Bürgerversammlung und erhielt prompt Unterstützung von der Haderner Seniorenbeirätin Ingrid Appel, die einen inhaltsgleichen Antrag stellte. 

An einem Samstagvormittag hatte sich Weis die Mühe gemacht, eine Verkehrszählung an Ort und Stelle durchzuführen und hatte danach ihre Meinung gefestigt: „Die dortige 30er-Zone wird konsequent missachtet. Eine Überquerung des Stiftsbogens ist, gerade für ältere Menschen, schwierig.“ 

Monika Weis hat auf eigene Faust eine Verkehrszählung am Haderner Stern durchgeführt. Den Stiftsbogen (o.) wollten an einem Samstag in vier Stunden 505 Fußgänger überqueren, außerdem waren 1153 Autos, Lkw und Radler dort unterwegs.

Zwar befindet sich neben gewünschter Stelle eine Fußgängerbrücke, doch sei diese vor allem bei Schnee bei Senioren unbeliebt. Die Frequentierung am Stiftsbogen ist hoch: Es kommen Fußgänger südlich aus Kleinhadern, vom Wolkerweg, vom Neubaugebiet und der Seniorenresidenz Augustinum. 

Nördlich aus drei Einmündungen vom Einkaufszentrum Haderner Stern. Fließenden Verkehr gibt es beidseitig, hinzu kommen vier Ein- und Ausgänge der Tiefgaragen sowie zwei Anlieferfahrbahnen. 

„Man muss so viel beachten“, klagt die ehemalige Lehrerin. „Besonders ältere Mitbürger mit Rollator, sind verunsichert und haben Schwierigkeiten über die Fahrbahn zu kommen.“ Der Stiftsbogen liegt in einer Tempo 30-Zone. 

Vor allem für Senioren ist die Überquerung der Straße sehr gefährlich. Obwohl es eine 30er-Zone ist, fahren viele Autos schneller.

Laut den bundeseinheitlichen Richtlinien zur Anlage von Fußgängerüberwegen sind Zebrastreifen in Tempo 30-Zonen in der Regel nicht erforderlich, wie Johannes Mayer vom KVR erklärt. 

„Liegen aber besondere Gefahren oder sonstige besondere Gründe vor, ist die Einrichtung eines Fußgängerübergangs trotzdem möglich. Diese Möglichkeit wird das KVR gemeinsam mit der Polizei unter anderem mittels einer Verkehrszählung prüfen“, so Mayer.

dbo

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unter Alkohol und bereits früher auffällig: Alle Details zur tödlichen Horrorfahrt in München
Unter Alkohol und bereits früher auffällig: Alle Details zur tödlichen Horrorfahrt in München
Tram 16, 17, N17 – Einschränkungen und Umleitung wegen Bauarbeiten 
Tram 16, 17, N17 – Einschränkungen und Umleitung wegen Bauarbeiten 
„Initiativgruppe Gartenstadt Laim“ und weitere Bürger – Sie kämpfen um ihre Grünflächen 
„Initiativgruppe Gartenstadt Laim“ und weitere Bürger – Sie kämpfen um ihre Grünflächen 
Laimer Unterführung „lebensgefährlich“ – Bürgerin fordert eigenes Sicherheitspersonal
Laimer Unterführung „lebensgefährlich“ – Bürgerin fordert eigenes Sicherheitspersonal

Kommentare