Würmtalstraße/Schachblumenweg: Angst um Immobilienspekulation – das sagen die Anwohner

Würmtalstraße/Schachblumenweg: Angst um Immobilienspekulation – das sagen die Anwohner

Würmtalstraße/Schachblumenweg: Angst um Immobilienspekulation – das sagen die Anwohner
Agnes-Bernauer-Platz: Villa soll „Betonkiste“ weichen – Stiftung plant Tagespflege

Agnes-Bernauer-Platz: Villa soll „Betonkiste“ weichen – Stiftung plant Tagespflege

Agnes-Bernauer-Platz: Villa soll „Betonkiste“ weichen – Stiftung plant Tagespflege

„Was gibt’s besseres, als eigenes Bier?"

Jubiläumsbier für den FC Neuhadern

+
Zum 100-Jährigen darf´s schon was Besonderes sein – das dachte sich auch der FCN.

Von Fußballern gebraut: Zm 100. Geburtstag des Vereins FC Neuhadern wird ihr Helles gezapft.

Hadern – Seit 100 Jahren dreht sich beim FC Neuhadern alles um den Ball – zum Geburtstag kommt jetzt ein eigenes Bier hinzu. Die Fußballer der ersten Herrenmanschaft haben Münchens einzige Bio-Brauerei besucht und ihr eigenes Helles gebraut.

Haderner Bräu als Sponsor

Am Samstag, 13. Juli feiert der Verein seinen Geburtstag und wollte dazu etwas ganz Besonderes anbieten: „Was gibt’s besseres, als eigenes Bier? Da wir in Hadern auch noch eine eigene Brauerei haben, das Haderner Bräu, das auch noch unser Sponsor ist, wollten wir natürlich dort brauen“, erzählt Trainer Matthias Luginger. Für die Mannschaft war es das erste Mal: „Es hat richtig viel Spaß gemacht. Zum Ende einer so langen und anstrengenden Saison war es eine willkommene Abwechslung“, so Luginger.

Wo gebraut wird, wird anschließend auch geputzt: FC Neuhaderns zweiter Vorstand Michael Eimer beim Schrubben.

Schroten, Maischen, Läutern, Würzekochen, Hopfengabe, Heißtrub-Abscheidung und Hefegabe – knapp acht Stunden dauerte das Brauen (kl. Foto). Die Fußballer haben sich in vier Schichten eingeteilt, sodass jeweils eine Kleingruppe vor Ort war. Vorstand Rainer Wagner war den ganzen Tag mit dabei: „Braumeister Johannes Perniss hat den Sud mit uns zusammen gemacht. Wir sind ihm zur Hand gegangen, haben die Zutaten geschleppt, hinzugefügt, umgerührt.“ Doch gleich nach dem Brauen ist das Bier noch lange nicht trinkbar – es muss noch gären und reifen. „Das dauert beim Haderner doch recht lange, etwa fünf bis sechs Wochen.“

Eigentlich sei Wagner eher ein Weißbiertrinker, aber die Mannschaft habe sich für ein naturtrübes Helles als Jubiläumsbier entschieden. „Und es schmeckt mir wirklich gut! Es ist noch etwas würziger als das normale Helle und hat einen leicht höheren Alkoholgehalt, etwa fünf Prozent.“

Insgesamt wurden 1000 Liter gebraut, die beim Fest frisch aus dem Fass gezapft werden. Sollte etwas übrig bleiben – womit eigentlich niemand rechnet – wird es in Flaschen abgefüllt. „Deswegen gibt es auch noch gar kein besonderes Etikett“, erklärt Wagner. Vorerst soll es eine einmalige Aktion bleiben – doch das ein oder andere Teammitglied hat schon angekündigt, nochmals einen Braukurs belegen zu wollen. dbo

Zum Geburtstag ein Prosit auf den FC Neuhadern

Das 100-jährige Bestehen des Vereins wird am Samstag, 13. Juli, an der Bezirkssportanlage am Wolkerweg gefeiert. Los geht es mittags mit einem Turnier mit benachbarten Vereinen, der genaue Terminplan wird noch bekannt gegeben unter www.fcneuhadern.de. Neben Essen, Trinken und Musik wird es auch ein Jubiläumsheft geben.

Lesen Sie hier die News aus Münchens Vierteln

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

100 Jahre Kriegersiedlung: So hat sich das Leben in der Genossenschaft verändert
100 Jahre Kriegersiedlung: So hat sich das Leben in der Genossenschaft verändert
Würmtalstraße/Schachblumenweg: Angst um Immobilienspekulation – das sagen die Anwohner
Würmtalstraße/Schachblumenweg: Angst um Immobilienspekulation – das sagen die Anwohner
100 Jahre Kriegersiedlung: Impressionen der Geschichte
100 Jahre Kriegersiedlung: Impressionen der Geschichte
Agnes-Bernauer-Platz: Villa soll „Betonkiste“ weichen – Stiftung plant Tagespflege
Agnes-Bernauer-Platz: Villa soll „Betonkiste“ weichen – Stiftung plant Tagespflege

Kommentare