Zwischenbilanz der Silvesternacht

Silvester in München – Feuerwehr und Polizei im Dauereinsatz

+
Aufräumarbeiten nach Silvester.

Wie gewohnt fiel die Silvesternacht für die Münchner Polizei und Feuerwehr auch diesmal arbeitsreich aus. Eine Zwischenbilanz der Silversternacht...

München – Im Zeitraum vom 31.12.2019, 19:00 Uhr, bis 01.01.2020, 07:00 Uhr, fuhren die Polizeibeamten zu über 250 silvestertypischen Einsätzen. Es handelte sich hauptsächlich um Streitereien und Randalierer (32), Einsätze im Zusammenhang mit pyrotechnischen Gegenständen (78), Brände (51), Ruhestörungen (47), Sachbeschädigungen (10) und Körperverletzungen (33). 

Silvester in der Innenstadt

Am Friedensengel, dem Europaplatz und den angrenzenden Parkanlagen feierten ca. 4.000 Personen. Der Bereich war für den Verkehr von 22:50 bis 02:45 Uhr gesperrt. 

Auf dem Marienplatz befanden sich um die 10.000 und im weiteren Altstadt- Fußgängerzonenbereich nochmals ca.10.000 Personen, um das neue Jahr friedlich zu begrüßen. 

In dem Bereich der Altstadt-Fußgängerzone, in dem es ein komplettes Feuerwerksverbot von 21:00 bis 02:00 Uhr gab, kam es nur zu wenigen vereinzelten Fällen von gezündeter Pyrotechnik. Einzelne dieser Fälle wurden von der Polizei mit Ordnungswidrigkeiten- Anzeigen geahndet. 

Einsatz wegen falsch gezündeter Raketen vor der Feldherrnhalle

Am Odeonsplatz zündeten gegen 00:20 Uhr drei Männer (19, 22 und 18 Jahre alt) mehrere Raketen am Boden liegend an. Die Raketen flogen daraufhin in Richtung mehrere Personen, die vor der Feldherrnhalle standen. Die Raketen explodierten teils über den Köpfen der Menschen, wodurch diese erschraken und teilweise wegliefen. Verletzt wurde niemand. 

Die drei Männer konnten festgenommen werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und versuchter gefährlicher Körperverletzung. 

Nach einer ersten vorläufigen Einschätzung der Münchner Polizei hat sich die neue Regelung für Teile der Altstadt-Fußgängerzone in Verbindung mit dem taktischen Einsatzkonzept der Polizei bewährt.

Mehrere Feuerwehreinsätze an Silvester

Eine gewohnt stressige Silvesternacht ist auch für die Münchner Feuerwehr mit 116 Klein- und Großbränden und mit 432 Notfalleinsätzen zu Ende gegangen. 

Brand in Milbertshofen

Den Startschuss machte ein Tiefgargenbrand in der Schoppenhauerstraße um 21.49 Uhr. Hier war ein Porsche in Brand geraten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung, aus der Tiefgaragenzufahrt, alarmierte der Einsatzleiter sofort einen zweiten Löschzug nach. 

Tiefgaragenbrand in der Schoppenhauerstraße.

Eine Stunde später konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt, die Polizei ermittelt.

Flammen in der Maxvorstadt

Um 23.52 Uhr teilte ein Passant der Feuerwehr mit, dass in der Schelllingstraße im sechstem Obergeschoss Flammen auf einem Balkon zu sehen sind. Nach 20 Minuten gab der Angriffstrupp die Rückmeldung, dass das Feuer in Gewalt ist. 

Einsatz der Feuerwehr in der Schellingstraße.

Eine Person wurde hier leicht verletzt und vor Ort versorgt. Ein Transport in eine Klinik war nicht nötig. Die Höhe des Sachschadens sowie die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Polizei ermittelt.

Feuer im Hasenbergl

Ein weiterer Brand wurde in der Aschenbrennerstraße um 0.05 Uhr gemeldet. Hier ist es im vierten Obergeschoss zu einem Wohnungsbrand gekommen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte, griffen bereits die Flammen auf eine zweite Wohnung über. 

Feuerwehreinsatz in der Aschenbrennerstraße.

Beide Wohnungen waren leer, verletzt wurde niemand. Beide Wohneinheiten sind bis auf weiteres nicht bewohnbar, zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Ein weiterer Brand im Hasenbergl

Ein Feuer am Frauenmantelanger um 0.09 Uhr beschäftigte die Einsatzkräfte bis in die frühen Morgenstunden. Ein gemeldeter Balkonbrand stellte sich als Dachstuhlbrand heraus. Um die Flammen löschen zu können, musste großflächig die Dachhaut des Flachdachs geöffnet werden. 

Dachstuhl in Brand in der Frauenmantelangerstraße.

Aus Sicherheitsgründen mussten alle Bewohner das Gebäude verlassen. Sie konnten sich in einem Großraumrettungswagen aufwärmen. Alle Bewohner blieben unverletzt. Die Brandursache sowie die Höhe des Sachschadens, ist auch hier noch unklar.

Tiefgaragenbrand in Bogenhausen

Abschließend ist noch ein gemeldeter Tiefgaragenbrand um 1.39 Uhr in der Denniger Straße zu erwähnen. Er entpuppte sich als Brand eines Gebäudes für Großraummülltonnen. Nach 15 Minuten war das Feuer gelöscht. Der Holzbau wurde durch die Flammen komplett zerstört.

Löscharbeiten in der Denningerstraße.

Wie jedes Silvester waren auch dieses Jahr neben den rund 300 Berufsfeuerwehrfrauen und Berufsfeuerwehrmänner auch zirka 200 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr München im Einsatz.

Quelle: Polizeipräsidium München/Feuerwehr München/jh

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pilotprojekt „Gastgarten“: Augustiner-Wirt will Parkplätze in Terrasse umwandeln
Pilotprojekt „Gastgarten“: Augustiner-Wirt will Parkplätze in Terrasse umwandeln
Kuriose Unfallflucht endet mit Verhaftung und mehreren Anzeigen – auch wegen Waffenbesitz
Kuriose Unfallflucht endet mit Verhaftung und mehreren Anzeigen – auch wegen Waffenbesitz
Kampf für die Baumschule–  Bürger wehren sich gegen mögliche Bebauung von Grünflächen
Kampf für die Baumschule–  Bürger wehren sich gegen mögliche Bebauung von Grünflächen

Kommentare