1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südwest

Die große Hallo-Jahresvorschau 2023 für den Stadtbezirk Westend-Schwanthalerhöhe

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Das Gebäude des Projekts „Lebensplätze“ soll 2024 bezugsfertig sein.
Das Gebäude des Projekts „Lebensplätze“ soll 2024 bezugsfertig sein. © Daniela Borsutzky

Im neuen Jahr wird sich in Westend-Schwanthalerhöhe relativ wenig tun, dennoch sind einige spannende Bauvorhaben geplant. Ein Überblick über die Viertel-Projekte:

Westend-Schwanthalerhöhe - 2023 wird im 8. Stadtbezirk eher ruhig, meint die BA-Vorsitzende Sibylle Stöhr (Grüne). Geplant ist im Viertel trotzdem einiges. Stöhr blickt „verhalten optimistisch“ ins neue Jahr. „Wir haben Baustellen auf der ganzen Welt. Ich hoffe, dass wir trotz vieler Widrigkeiten Dinge voranbringen können.“

Über ein neues soziales Projekt im Viertel freut sich Stöhr: An der Westendstraße 35 werden künftig ehemals obdachlose Frauen wohnen. Sozial­referats-Sprecher Frank Boos erklärt, dass momentan die Trägerschaft für das Projekt Lebensplätze ausgeschrieben ist. Das Gebäude soll Anfang 2024 bezugsfertig sein.

Jahresvorschau für Westend-Schwanthalerhöhe: Backstube, Gollierplatz und Hochbeete

Auch die neue Backstube von Rischart wird heuer noch nicht ganz fertig. Die Rohbauarbeiten werden laut Sprecherin Bianca Thiel im Januar abgeschlossen. „Die Landschaftsbauarbeiten zur Einbindung des Gebäudes in die Umgebung sollen im Herbst 2023 stattfinden. Nach dem Bau der Fassade sowie dem finalen Innenausbau wird die neue Backstube voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 eröffnet“, sagt Thiel.

Die Projektgenehmigung zur Umgestaltung des Gollierplatzes wurde bereits erteilt – bis zur Umsetzung wird es allerdings noch dauern. Künftig soll es dort eine große Kletterkombination, einen Rutschenturm und einen Wasserspielplatz geben. Aus dem Baureferat heißt es: „Nachdem der Stadtrat die Finanzierung des Projektes mit dem Haushaltsbeschluss im Dezember 2022 bewilligt hat, kann die Planung nun weiterverfolgt und die Maßnahmen voraussichtlich im Jahr 2024 umgesetzt werden.“

Bis der Gollierplatz umgestaltet werden kann, wird es noch einige Zeit dauern.
Bis der Gollierplatz umgestaltet werden kann, wird es noch einige Zeit dauern. © Daniela Borsutzky

Die Aufenthaltsbereiche einschließlich der Tischtennisplatten sollen ebenfalls im Rahmen des Projektes aufgewertet und saniert werden. „Tischtennis ist ein großes Thema bei uns. Wir setzen uns laufend für bessere Spielmöglichkeiten ein“, sagt Stöhr. Ein Viertel-Turnier, wie es 2022 erfolgreich durchgeführt wurde, würde sie für heuer begrüßen.

Noch mehr Hochbeete als 2022 wird es heuer auf dem MK2-Gelände geben, das vom Verein Green City zwischengenutzt wird. „Das Projekt ist sehr erfolgreich. Wir wollten es daher ausweiten, damit noch mehr Menschen Urban Gardening betreiben können“, sagt Stöhr.

Jahresvorschau für Westend-Schwanthalerhöhe: Kultur, bezahlbares Wohnen und Verkehr

Worauf sich die BA-Vorsitzende schon besonders freut: „Kultur ohne Beschränkungen.“ Die Vorbereitungen für die jährlich stattfindenden Kunst- und Kulturtage im Westend laufen bereits, stattfinden sollen sie von 25. Juni bis 6. August.

Noch im Januar soll die GIMA, die Dachgesellschaft der Genossenschaften, in die Bezirksausschuss-Sitzung eingeladen werden. „Wir wollen im Rahmen der Möglichkeiten bezahlbares Wohnen vorantreiben“, sagt Stöhr und verweist auf das vom Bundesverwaltungsgericht gekippte kommunale Vorkaufsrecht.

Nachdem 2022 das Sommerexperiment „Westend Kiez“ in der Schießstättstraße stattfinden konnte, wolle der Bezirksausschuss heuer einen Antrag für einen sogenannten Superblock im Viertel stellen, sagt Stöhr.

Auch werde es weiter viele Einzelanträge zur Verkehrsberuhigung geben sowie Klimanapassungsmaßnahmen. „Wir müssen uns fragen, wie wir Kälteinseln schaffen können.“

Jahresvorschau für Westend-Schwanthalerhöhe: Projekte der Bayerischen Hausbau

2022 hatte die Bayerische Hausbau den Gewerbesockel an der Schwanthalerstraße 115 weitestgehend saniert und die dazugehörige Tiefgarage in Betrieb genommen. „Im Frühjahr haben wir auch die Sanierung des Wohnturms an der Schwanthalerstraße 113 mit 214 Wohneinheiten gestartet“, berichtet Unternehmenssprecherin Sabine Hagn. Die Maßnahme wurde in drei Bauabschnitte gegliedert: „Den ersten Bauabschnitt mit 48 Wohneinheiten planen wir im Frühjahr fertig zu stellen, das voraussichtliche Bauende ist für 2025 geplant.“

Die Sanierung des Wohnturms an der Schwanthalerstraße 113 soll noch im Frühjahr starten.
Die Sanierung des Wohnturms an der Schwanthalerstraße 113 soll noch im Frühjahr starten. © Daniela Borsutzky

Ebenfalls Anfang 2022 wurde mit dem Umbau des benachbarten Hotels begonnen, diesen Herbst soll er abgeschlossen sein. „Die Dachbegrünung mit 22 Bäumen auf dem zweiten Obergeschoss des Wohnturms werden wir voraussichtlich ebenfalls in 2023 fertigstellen“, sagt Haydn. Im Anschluss werden noch die Außenanlagen entlang der Schwanthalerstraße 113 und 115 Ecke Schießstättstraße errichtet.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare