1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südwest

Hallo-Jahresvorschau 2023 für Sendling-Westpark ‒ Neue Schule und Treffpunkte

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

An der Waldfriedhof- Ecke Fürstenrieder Straße machen die Bagger Platz für ein neues Quartierszentrum.
An der Waldfriedhof- Ecke Fürstenrieder Straße machen die Bagger Platz für ein neues Quartierszentrum. © Daniela Borsutzky

In diesem Jahr dreht sich vieles in Sendling-Westpark um die Umwelt und Kinder. Aber auch Verkehrsthemen und Umgestaltungen stehen auf der Agenda.

München / Sendling-Westpark ‒ Bauvorhaben, Verkehr, Umwelt: Was sich in den jeweiligen Themenfeldern heuer tut – und worauf sich junge Viertelbewohner freuen dürfen – hat Günter Keller (SPD), Vorsitzender des örtlichen Bezirksausschusses, für Hallo zusammengefasst.

2023 in Sendling-Westpark: Bauvorhaben & Umgestaltungen

Quartierszentrum an der Waldfriedhofstraße: „Hier hat der neue Investor ganz konkrete Pläne vorgelegt. Diese waren aber vom Umfang etwas größer, als die Lokalbaukommission (LBK) genehmigen kann. Der Bezirksausschuss hofft sehr, dass sich der Investor und die LBK nun bald einigen und der Schandfleck endlich einem neuen, schönen Gebäude weicht.“

Umgestaltung Partnachplatz: „Die Umgestaltung des großen Platzes vor dem U-Bahn-Gebäude war ja schon recht erfolgreich. Die Fahrradständer auf der großen Fläche haben den Sitzbänken Platz gemacht und diese werden sehr gut angenommen. Trotzdem gibt es rund um den Platz sogar noch mehr Radabstellmöglichkeiten als vorher – ganz im Sinne der Verkehrswende. Die Planungen zur Verkehrsberuhigung rund um den Partnachplatz schreiten voran und sollen bald dem Bezirksausschuss vorgestellt werden. Gemäß dem Wunsch der Mehrheit während der Bürgerbeteiligung wurde auch schon der Bereich der Grünfläche neu geplant. Die Umsetzung soll bereits 2023 erfolgen.“

2023 in Sendling-Westpark: Verkehr

Vier neue Wapperl-Zonen: „Im Juli soll endlich mit dem Parkraum-Management in Sendling-Westpark begonnen werden und zwar in allen vier Gebieten gleichzeitig. Es wird dann sicherlich zu einer Entspannung kommen für die Parksituation in Sendling-Westpark.“ Eingeteilt wird die Wapperl-Zone in vier Quadranten: „Partnachplatz“ im Nordwesten, „Eichendorffplatz“ im Südwesten, „Südliche Hansastraße“ im Nordosten und „Nördliche Passauerstraße“ im Südosten des Viertels.

Vier neue Wapperl-Zonen sollen kommen.
Vier neue Wapperl-Zonen sollen kommen. (Symbolbild) © dpa/Frank Leonhardt

2023 in Sendling-Westpark: Umwelt

Quartierskonzept: „Wir freuen uns, dass der Sendling-Westpark als Pilotprojekt für ein Quartierskonzept zum Klimaschutz ausgewählt wurde. Damit haben wir die Chance, gemeinsam mit den Bürgern des Viertels und den Experten der Stadt ganz konkrete Verbesserungen zu dem so wichtigen Thema Klimaschutz umzusetzen.

2023 in Sendling-Westpark: Schule

Neubau an Passauerstraße: „Das Wohn- und Kulturprojekt Stattpark Olga hat ein neues Domizil in Perlach gefunden und ist dabei, umzuziehen und das Grundstück an der Passauerstraße / Heckenstallerpark freizumachen. Wir hoffen natürlich, dass das Referat für Bildung und Sport (RBS) und Baureferat nun das Projekt der Schule an der Passauerstraße auch zügig angehen. Aber auf eine Jahreszahl, wann die neue Schule bezugsfertig sein wird, möchte ich mich noch nicht festlegen.“

Am ehemaligen Standort von Stattpark Olga an der Passauerstraße wird eine Schule gebaut.
Am ehemaligen Standort von Stattpark Olga an der Passauerstraße wird eine Schule gebaut. © Daniela Borsutzky

Hallo hat hierzu beim RBS nachgehakt. Laut Sprecher Andreas Haas werden ab Februar Bäume gefällt. „Daran anschließend erfolgen Baumschutzmaßnahmen, Erdarbeiten beziehungsweise die Erstellung der Baugrube sowie des Verbaus.“

2023 in Sendling-Westpark: Kinder und Jugend

Jugendtreff: „Schon Jahrzehnte wird gefordert, dass der Stadtbezirk Sendling-Westpark mit seinen 60 000 Einwohnern ein Jugendzentrum bekommt. Die Planung für das jetzige Gelände der Freiwilligen Feuerwehr an der Zillertalstraße mussten aufgeschoben werden, weil der Umzug der Feuerwehr auf nicht absehbare Zeit verschoben wurde. Aber jetzt hat der Stadtrat die Finanzmittel zur Verfügung gestellt, um zumindest ein Interims-Jugendzentrum zu erstellen. Es soll in Containerbauweise auf dem Gelände an der Garmischer Straße Ecke Bernrieder Straße entstehen. Da es nur eine begrenzte Fläche haben kann, wurden auch zusätzliche Gelder bereitgestellt, um mehr offene Jugendarbeit in Sendling-Westpark zu leisten.

Spielplatz am Luki: „Die Planungen für den kleinen Spielplatz auf dem Luise-Kiesselbach-Platz sollen in 2023 konkretisiert werden. Sie werden dem BA 7 vorgestellt und es soll das ICP mit eingebunden werden, damit die Spielgeräte von behinderten Kindern genutzt werden können. Und die Schwestern Steinke hoffen, das Café Backsteinchen im Sommer eröffnen zu können.“.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare