1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südwest

Schillerstraße: Haushaltsausschuss bewilligt Campus-Neubau für geowissenschaftlichen Einrichtungen der LMU

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Im Verfahren im Anschluss an den Architektenwettbewerb hat sich der Entwurf von Gerber Architekten aus Dortmund durchgesetzt.
Im Verfahren im Anschluss an den Architektenwettbewerb hat sich der Entwurf von Gerber Architekten aus Dortmund durchgesetzt. © Visualisierung: Gerber Architekten

Die geowisschenschaftliche Kompetenz der Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) wird künftig an der Schillerstraße 42 bis 46 gebündelt.

Für den Neubau hat der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags jetzt grünes Licht gegeben – nun können weitere Planungen erfolgen.

„Für den Neubau der Fakultät der Geo- und Umweltwissenschaften an der LMU werden die Gebäude in der Schillerstraße 42, 44 und 46 ab dem Frühjahr 2022 abgerissen“, sagt LMU-Sprecherin Katrin Röder. „Der Baubeginn ist für das Jahr 2024 geplant. Der Neubau soll voraussichtlich im Jahr 2029 bezogen werden.“ Die Gebäude stehen derzeit leer, da die dort bisher angesiedelten Einrichtungen der Medizinischen Fakultät der LMU, bereits in das Biomedizinische Zentrum nach Martinsried umgezogen sind.

Die Schillerstraße 42-46
Die Schillerstraße 42-46 © Daniela Borsutzky

Noch verteilen sich die geowissenschaftlichen Einrichtungen der LMU auf verschiedene Standorte in München

Der Neubau wird eine Nutzfläche von 16 000 Quadratmetern für etwa 520 Studenten und 140 Wissenschaftler bieten. Neben Büro-, Verwaltungs- und Laborräumen für Paläontologie, Geologie, Mineralogie und Geophysik sollen unter anderem auch 1600 Quadratmeter für Ausstellungsflächen der Staatssammlungen zur Verfügung stehen. Auch werden Magazinflächen, Speziallabore, eine Bibliothek und Werkstätten für die Gesteinsaufbereitung eingerichtet.

Auch interessant

Kommentare