1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Südwest

Der München RFC spielt diese Saison in der Rugby Bundesliga und ist für den Engagementpreis nominiert

Erstellt:

Von: Daniela Borsutzky

Kommentare

Heimsieg beim Auftaktspiel: Gegen den RK Heusenstamm gewann der München RFC unter Head Coach Umberto Re mit 39:17.
Heimsieg beim Auftaktspiel: Gegen den RK Heusenstamm gewann der München RFC unter Head Coach Umberto Re mit 39:17. © Raymond Wennier

Der MRFC spielt diese Saison in der Rugby-Bundesliga und versucht, die Klasse zu halten. Nebenbei kann der Verein auch den Deutschen Engagementpreis gewinnen.

Hadern Zum Auftakt hat der München Rugby Football Club (MRFC) direkt einen Heimsieg verbucht: Mit 39:17 gewann das Team gegen den RK Heusenstamm. Und auch das zweite Spiel konnte er für sich entscheiden – mit 48:32 gegen RG Heidelberg. Nach 20 Jahren ist der Verein mit Sitz an der Ludwig-Hunger-Straße in die Rugby-Bundesliga zurückgekehrt.

„Ziel für diese Saison ist ganz klar der Klassenerhalt“, sagt Cheftrainer Umberto Re. „Wir müssen der Realität ins Auge sehen. Die anderen spielen teilweise schon Jahre dort. Wenn wir in der Liga bleiben, ist das ein großer Erfolg.“ Der Bogenhauser trainiert seit zwei Jahren die Herren beim MRFC und spielte selbst einst für die italienische Nationalmannschaft. In dem Haderner Verein sind momentan 22 Nationen vertreten, die Spieler kommen aus ganz München. „Viele kommen für ein Studium hierher. Manche finden einen Job und bleiben – manche finden eine Frau, so wie ich“, erklärt der 51-Jährige lachend.

MRFC auf der Mission Klassenerhalt: Club für Deutschen Engagementpreis nominiert

Rugby sei ein Sport für jeden, für alle Körpertypen gebe es eine Rolle. „Es geht um Teamgeist und Respekt. Wir sind wie eine Familie“, sagt Umberto Re. Der Sport sei auch toll für Kinder. 130 junge Spieler sind bei MRFC in den U8 bis U18-Mannschaften vertreten. „Bei den Spielen schreien die Eltern nicht herum wie beim Fußball, es gibt auch keine Buh-Rufe“, sagt Re. „Man kann neben dem Gegner sitzen und bekommt vielleicht sogar ein Bier in die Hand gedrückt.“

Über weitere Mitspieler würde man sich freuen. „Ohne eine eigene Basis funktioniert es langfristig nicht“, sagt der Trainer. Und auch interessierte Zuschauer bei den Spielen wären immer willkommen. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Verein vom Deutschen Olympischen Sportbund mit dem „Grünen Band“ für seine hervorragende Jugendarbeit ausgezeichnet. Heuer ist der MRFC für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Engagementpreis

Der München RFC ist für den Deutschen Engagementpreis 2022 nominiert. Noch bis Mittwoch, 19. Oktober, kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis abgestimmt werden. Die Verleihung findet am Donnerstag, 1. Dezember, in Berlin statt, es warten 10 000 Euro Preisgeld.

Neben dem Klassenerhalt der ersten Herrenmannschaft wünscht sich Re ein paar Slots mehr für das Rugby-Training auf der Bezirkssportanlage in Großhadern. Aber man sei hier halt in München und nicht in Heidelberg, der deutschen Rugby-Hochburg. Insgesamt sei der 51-Jährige aber sehr zufrieden – mit seinem letzten Verein musste er jedes Mal eigenhändig Bauleuchten aufstellen, um im Englischen Garten trainieren zu können.

Nächstes Heimspiel

Ankick der Partie MRFC - TSV Handschusheim ist am Samstag, 24. September, um 15 Uhr in der Ludwig-Hunger-Straße 11.

Rugbyegeln

Jede Mannschaft hat 15 Spieler. Rugby wird mit Hand und Fuß gespielt, in zwei Halbzeiten zu je 40 Minuten. Nach vorne darf nur mit dem Fuß gespielt werden, zur Seite und nach hinten auch mit der Hand. Ein ballführender Spieler darf von den Gegnern umgeworfen werden. Die Stürmer versuchen, den Ball zu erkämpfen, um ihn an die diagonal hinten positionierten „Backs“ weiterzugeben. Das ballbesitzende Team versucht den Ball durch die gegnerische Abwehr zu tragen und hinter der Mallinie niederzulegen. Punkte können durch Ablegen des Balls im Malfeld des Gegners oder per Drop-Kick zwischen die Malstangen oberhalb der Querstange erzielt werden. 

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare