Er trat von der Rückbank des Wagens aus auf die Beamten ein

Gewaltausbruch im Vollrausch: Betrunkener tritt im Polizeiwagen kopflos um sich

+
Einige Polizisten wurden gegen 3.00 Uhr Morgens auf eine bisher unbekannte alkoholisierte Person aufmerksam gemacht.

Ludwigsvorstadt –  Ein völlig alkoholisierter, randalierender Mann sollte in der Nacht vorsorglich in Polizeigewahrsam gebracht werden – und gefährdete in seiner Rage mehrfach die Beamten und sich selbst

In der Nacht von Mittwoch, 02.01.2019, auf  Donnerstag, 03.01.2019, gegen 03.00 Uhr Morgens, wurden Polizeibeamte in der Schwanthalerstraße von einem panischen Passanten auf eine stark alkoholisierte Person aufmerksam gemacht. Bei der unbekannten Person soll es sich um einen Mann mittleren Alters gehandelt haben, der besagten Passanten offenbar längere Zeit über massiv belästigt zu haben schien.

Als die alarmierten Polizisten den genannte Mann schließlich ausfindig machen konnten, beobachteten sie, wie dieser eine schwere Gehwegplatte aus Zement von Boden aufhob, um sie daraufhin mit voller Wucht gegen die Beifahrerscheibe eines Kleintransporters zu schleudern, der am Straßenrand parkte. Leider trafen die Beamten zu spät am Tatort ein, um den alkoholisierten Mann davor zu bewahren, die Scheibe des PKWs zu zertrümmern. Dennoch griffen sie umgehend ein, um dem Vandalismus ein Ende zu setzen.

Der Mann, ein volltrunkener 31-jähriger Kanadier, versuchte sich in seiner Rage mit allen Mitteln gegen seine Festnahme zu wehren – weswegen den Polizeibeamten keine andere Möglichkeit blieb, als ihn zu Boden zu bringen und zu fesseln, bevor sie ihn zur Ingewahrsamnahme in den Polizeiwagen verfrachteten.

Noch während des Transportes zur Polizeidienststelle machte sich der 31-Jährige im Dienst-Pkw lautstark bemerkbar und begann, vehement um sich zu treten. In seinem Wutausbruch traf er einen der Polizeibeamten am Oberkörper und konnte ihm zudem einen heftigen Kopfstoß versetzen. Jeglicher Versuch, ihn zu beruhigen und von seinem maßlosen Verhalten abzubringen scheiterte. Als er plötzlich auch noch begann, nach dem Fahrer des Polizeiwagens zu treten, musste die Fahrt aus Sicherheitsgründen unterbrochen, der betrunkene Kanadier erneut fixiert werden.

Glücklicherweise, befand sich ein Team des Rettungsdienstes zufällig in der Nähe, wurde auf die gefährliche Situation aufmerksam und konnte den Beamten zur Hilfe eilen. Auch nach dieser zweiten Fixierung, trat der Mann weiterhin völlig kopflos um sich und griff sogar mehrfach nach den Ausrüstungsgegenständen eines Polizeibeamten. Er konnte jedoch letztendlich sicher in einer Gewahrsamszelle untergebracht werden.

Gegen den 31-Jährigen wird nun unter anderem wegen Sachbeschädigung, Widerstand auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung ermittelt.

Polizei München/reb

Auch interessant:

Meistgelesen

Wiesn-Plakat 2019: Jetzt abstimmen und gewinnen
Wiesn-Plakat 2019: Jetzt abstimmen und gewinnen
Westtangente: Ist der Zeitplan in Gefahr?
Westtangente: Ist der Zeitplan in Gefahr?
Hier wird für mehr Senioren-Kultur im Viertel gesorgt
Hier wird für mehr Senioren-Kultur im Viertel gesorgt
Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt und Hadern: Die Jahresvorschau der BA-Chefs
Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt und Hadern: Die Jahresvorschau der BA-Chefs

Kommentare