Der Verletzte lag regungslos am Boden...

Vom Streit zum versuchten Totschlag: Diese Auseinandersetzung endete beinahe tödlich

+
Ein Streit zwischen zwei Männern mit Migrationshintergrund eskalierte so stark, dass einer der beiden schwere, beinah tödliche Verletzungen am Kopf erlitt.

Ludwigsvorstadt – In der Gegend um den Münchner Hauptbahnhof ereignete sich gegen Mitternacht ein schwerer Vorfall – Eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, endete fast im Tod

Zunächst sah es im Vorbeigehen aus wie eine relativ harmlose nächtliche Unterredung von zwei Männern in der Goethestraße – wenn auch ein bisschen hitzig. Doch dieser Schein währte nicht lange. Denn die beiden Personen, ein 44-Jähriger und ein 34-Jähriger, gerieten kurz nach Mitternacht wütend und gewaltsam aneinander. Schnell wurden beide Parteien handgreiflich. 

Aus dem Affekt, schlug der 34-Jährige seinem Gegner mit voller Wucht eine Bierflasche gegen den Kopf. Der Aufprall verursachte eine stark blutende Platzwunde. Der jüngere der beiden Männer flüchtete daraufhin vom Tatort. Währenddessen schleppte sich der Verletzte in eine nahegelegene Gaststätte – bat dort um Hilfe, um seine Wunder versorgen zu können.

An dieser Stelle hätte die Situation ihr Ende finden können, ohne weitere Verletzungen zwischen den involvierten Männern zu provozieren. Doch nur knapp 30 Minuten später trafen die beiden erneut aufeinander. Der Tatort: der Innenraum des Münchner Hauptbahnhofs. Die Situation wurde noch zusätzlich um die Tatsache verschärft, dass beide Männer nun nicht mehr allein, sondern je in Begleitung einer zweiten männlichen Person unterwegs waren.

Sofort kam es wieder zu Streit. Diesmal versetzte der 44-Jährige, der offenbar auf Rache für die Platzwunde an seinem Kopf aus war, dem 34-Jährigen einen Kopfstoß. Als nächstes trat er ihm kraftvoll in die Kniekehle, sodass der 34-Jährige zu Boden stürzte – und dort regungslos liegen blieb. 

Anstatt es dabei zu belassen, begann der 44-Jährige anschließend, dem am Boden liegenden mehrmals heftig ins Gesicht zu treten. Auch deren Begleiter begannen daraufhin eine Prügelei.

Zeugen der Auseinandersetzung alarmierten die Polizei. Die Beamten leiteten daraufhin umgehend eine Fahndung ein. Sowohl der 44-jährige, als auch sein 46-jähriger Begleiter, konnten innerhalb kurzer Zeit festgenommen werden. Beide Männer wurden der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Gegen den 44-Jährigen wurde ein Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts erlassen. Seine Begleitung wurde nach den polizeilichen Maßnahmen durch die Staatsanwaltschaft entlassen.

Der 34-jährige Mann erlitt durch die Prügelei und insbesondere die heftigen Tritte schwere Verletzungen im Gesicht. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dort musste er operiert werden.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Auseinandersetzung laufen.

Polizei München/reb

Auch interessant:

Meistgelesen

Ludwigsvorstadt: 5-Jähriger von Auto erfasst und auf Fahrbahn geschleudert
Ludwigsvorstadt: 5-Jähriger von Auto erfasst und auf Fahrbahn geschleudert
U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
U-Bahn: Stationen von der Oberfläche nicht erkennbar – leuchtende Angaben gefordert
Kulturcafé fürs Viertel: Schwestern erhalten Absage – warum Sie dennoch nicht aufgeben
Kulturcafé fürs Viertel: Schwestern erhalten Absage – warum Sie dennoch nicht aufgeben
Generationenprojekt „Zeitmaschine“: Hier spielen Senioren mit Demenz für Grundschulkinder
Generationenprojekt „Zeitmaschine“: Hier spielen Senioren mit Demenz für Grundschulkinder

Kommentare