Theresienwiese: Gruppe Männer springt aus Gebüsch und bedrängt 34-Jährige

Theresienwiese: Gruppe Männer springt aus Gebüsch und bedrängt 34-Jährige

Theresienwiese: Gruppe Männer springt aus Gebüsch und bedrängt 34-Jährige
Laimer Platz: Gartenbau plant eine Umgestaltung des Spielplatzes

Laimer Platz: Gartenbau plant eine Umgestaltung des Spielplatzes

Laimer Platz: Gartenbau plant eine Umgestaltung des Spielplatzes

Liebliche Klänge

Vier Glocken für St. Philippus

+
Die Geburtsstunde: In der Glockengießerei Bachert in Neunkirchen wurde die vier Glocken im Dezember 2018 gegossen.

Laim – Der Turm bleibt nicht länger stumm: Nach 36 Jahren bekommt die Kirche jetzt ihr eigenes Geläut – Wie es dazu kam und wann die Glocken geweiht werden, lesen Sie hier

Diese Glocke trägt den Titel „Frieden“.

36 Jahre lang war der Campanile von St. Philippus gar kein richtiger Glockenturm. Denn: Glocken befanden sich darin nicht. Jetzt geht ein langer Wunsch vieler Gemeindemitglieder endlich in Erfüllung: Am Samstag, 6. April, bekommt die Kirche ihr eigenes Geläut.

Diese Glocke trägt den Titel „Frieden“.

1982 wurde die Kirche an der Westendstraße 249 geweiht, doch der Campanile blieb leer. „Es war eine Kostenfrage“, erinnert sich Kirchenpfleger Albert Limmer (82). „Die Pfarrei hat sich mächtig ins Zeug gelegt um wenigstens den Turm – also ein virtuelles Zeichen nach außen – zu bekommen.“ Stimmen, die sich ein eigenes Geläut wünschten, gab es von Anfang an. Als man sich 2014 erzählte, dass die Simeonskirche ihre Glocken wegen eines Neubaus verkaufen würde, wurden diese Stimmen lauter.

Im Juli 2015 lies man schließlich die Gemeinde entscheiden: „An der Abstimmung beteiligten sich 271 stimmberechtigte Gemeindemitglieder. 186, das entspricht 69 Prozent, stimmten dafür“, berichtet Limmer. Es wurde ein Glockenausschuss eingerichtet, Spenden wurden gesammelt.

Diese Glocke trägt den Titel „Vergangenheit“.

Weil die Simeonskirche sich inzwischen dazu entschlossen hatte, ihre Glocken doch zu behalten, mussten eigene her: Drei Stück mit den Titeln „Vergangenheit“, „Gegenwart“ und „Zukunft“ sowie eine „Friedensglocke“ wurden im Dezember 2018 in der Glockengießerei Bachert in Neunkirchen gegossen. 160 000 Euro hatte die Gemeinde selbst bereitgestellt, 20 000 Euro kamen von der Erzbischöflichen Finanzkammer und 8000 Euro vom Kultusministerium.

Bei der Weihe am Samstag wird außerdem Limmer offiziell aus seinem Ehrenamt des Kirchenpflegers verabschiedet. Er wird der Kirche jedoch weiterhin verbunden bleiben und in der Kirchenverwaltung tätig sein.

Daniela Borsutzky

Die Glockenweihe

Diese Glocke trägt den Titel „Zukunft“.

Das Programm zur Glockenweihe am Samstag, 6. April, beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Philippus, Westendstraße 249. Anschließend erfolgt die Weihe im Kirchenhof. Weiter geht es mit einem Empfang und um 16 Uhr gibt es eine Dankandacht. Bis die Glocken dann aber auch zu hören sind, müssen sich die Laimer noch etwas gedulden: Denn erstmals erklingen werden sie zum Osterfest am 21. April.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Theresienwiese: Gruppe Männer springt aus Gebüsch und bedrängt 34-Jährige
Theresienwiese: Gruppe Männer springt aus Gebüsch und bedrängt 34-Jährige
Messerstecherei: 32-Jähriger muss notoperiert werden
Messerstecherei: 32-Jähriger muss notoperiert werden
Laimer Platz: Gartenbau plant eine Umgestaltung des Spielplatzes
Laimer Platz: Gartenbau plant eine Umgestaltung des Spielplatzes

Kommentare